Einstieg

Umweltkontor: 100 Megawatt-Windpark in Spanien im Bau

Für 106 Millionen Euro will die Umweltkontor AG einen Windpark in Spanien errichten. Geplant ist der Bau von 132 Windkraftanlagen.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Die Umweltkontor Renewable Energy AG, Erkelenz, hat die Verträge zur Finanzierung und Realisierung eines großen Windparks auf einem windreichen Hochplateau in der Provinz Aragón nähe Zaragoza (Spanien) mit etwa 100 Megawatt Leistung unterzeichnet. Der Anteil von Umweltkontor an dem Projekt beträgt 26 Prozent.

Der Park wird aus insgesamt 132 Windenergieanlagen des Herstellers NEG Micon vom Typ NM 48/55 mit 750 Kilowatt Leistung und 55 Meter Nabenhöhe bestehen. Die Gesamtinvestitionssumme des Projektes beträgt etwa 106 Millionen Euro. Die bereits 1997 begonnene Projektentwicklung wurde von NEG Micon und Project Development Fund (PDF) im Auftrag der Thyssen Rheinstahl Technik GmbH durchgeführt. NEG Micon fungiert auch als Generalunternehmer und wird den Windpark schlüsselfertig errichten. Co-Investor ist das weltweit tätige Energieunternehmen TXU. "Mit diesem Projekt", so der technische Vorstand Leo Noethlichs, "ist Umweltkontor nach intensiver Aufbauarbeit ein hervorragender Einstieg in den sehr interessanten spanischen Markt gelungen".

Das könnte Sie auch interessieren
Top