Entlastung

Umweltbundesamt: Ökosteuer bringt positive Lenkungswirkungen

Die Ökosteuer wirkt in die gewünschte Richtung und hat positive Wirkungen für Umwelt und Wirtschaft. Dies belegen jedenfalls heute in Berlin vorgestellte Untersuchungen und Umfragen des Berliner Forschungsinstitutes Ecologic und des Deutschen Instituts für Wirtschaftforschung (DIW) im Auftrag des UBA.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Studien und Umfragen belegen nach Angaben des Umweltbundesamtes (UBA) die positiven ökologischen und ökonomischen Lenkungswirkungen der Ökosteuer. So achte laut einer Umfrage von September 2004 knapp die Hälfte der Befragten wegen der Ökosteuer stärker auf den Energieverbrauch, teilte UBA-Präsident Andreas Troge heute in Berlin mit. Auch die Wirtschaft profitiere, weil die Ökosteuer energiesparende Unternehmen begünstige und die Lohnnebenkosten um jährlich knapp acht Milliarden Euro gesenkt würden. Troge plädierte daher für eine Weiterentwicklung der Ökosteuer.

In der Studie zu den Wirkungen der Ökologischen Steuerreform in Unternehmen identifizierte Ecologic zahlreiche Unternehmen, die von ihr profitieren. Vor allem personalintensive Unternehmen würden aus der Senkung der Lohnnebenkosten durch die Ökosteuer Vorteile ziehen. Nehmen Unternehmer die Ökosteuer zum Anlass, Energiesparmaßnahmen durchzuführen, könne dies ebenfalls dazu führen, dass sie unter dem Strich zum Gewinner der Ökologischen Steuerreform werden.

Bis zum Jahr 2002 seien die Unternehmen per saldo durch die Ökosteuer entlastet worden, führte Troge aus. Neben den Dienstleistungen gehörte nach Berechnungen des DIW das Verarbeitende Gewerbe im Jahr 2002 zu den größten Gewinnern - mit einer Nettoentlastung von knapp einer halben Milliarde Euro.

Weiterführende Links
  • - Hier klicken für das Hintergrundpapier zu ersten Ergebnissen der Studie "Quantifizierung der Effekte der Ökologischen Steuerreform auf Umwelt, Beschäftigung und Innovation" -
Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    UBA-Studie: Halbierung des Treibhausgas-Ausstoß bis 2050 möglich

    Unter dem Titel "Die Zukunft in unseren Händen – 21 Thesen für eine Klimaschutzpolitik des 21. Jahrhunderts" hat das Umweltbundesamt (UBA) seine Klimaschutz-Konzeption vorgestellt. Nach Ansicht des UBA ist eine gefährliche Störung des komplexen Klimasystems ist noch zu verhindern.

  • Stromtarife

    Umweltbundesamt zieht positive Bilanz zur Ökosteuer

    Nach Angaben des Umweltbundesamtes (UBA) belegen drei aktuelle Studien die positive Wirkung der 1999 eingeführten Ökosteuer. Sie hätte positive Auswirkungen auf den Klimaschutz und die Beschäftigung in Deutschland. Der Kohlendioxid-Ausstoß gehe kontinuierlich zurück und es seien neue Arbeitsplätze entstanden.

  • Stromtarife

    Replik: Umweltschutz und Beschäftigung - übertreiben die Umweltschützer?

    Das Umweltbundesamt hat auf eine Kritik des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln reagiert, das behauptete, die Beschäftigungszahlen im Bereich Umweltschutz seien "schöngefärbt". Fazit des UBA: Die Methodik sei wissenschaftlich anerkannt und somit liefen die Hauptargumente des IW ins Leere.

  • Hochspannungsmasten

    Energiewende zentrales Thema im UBA-Jahresbericht

    Bei der Vorstellung des UBA-Jahresberichts betonten Trittin und Troge, dass eine neue Chemikalienpolitik, die künftige Abfallwirtschaft und eine moderne Energiepolitik nicht nur der Umwelt und dem Klima diene, sondern auch Impulse für wirtschaftliche Entwicklung und Beschäftigung gebe.

  • Hochspannungsmasten

    Presseschau: Ökosteuer-Grundidee ist richtig

    Nahezu alle großen deutschen Zeitung berichten heute über das neuerliche Ökosteuerurteil des Bundesverfassungsgerichts. Im Tenor sind sich über die Richtigkeit der Grundidee alle einig, allerdings sollte die Entscheidung des höchsten deutschen Gerichts nicht als Persilschein betrachtet werden.

Top