Ukrainischer Atomreaktor nach Störfall abgeschaltet

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com
Ein Reaktor im ukrainischen Atomkraftwerk Riwne ist heute nach einer Panne vom Netz genommen worden. Die Energiebehörde teilte mit, dass es Probleme im Kühlsystem eines Reaktors gegeben habe. Es sei keine radioaktive Strahlung ausgetreten. Den Angaben der Behörde zufolge soll die Störung bis Freitag behoben sein und der Reaktor wieder ans Netz gehen.


Rund 40 Prozent des ukrainischen Strombedarfs werden durch Atomenergie gedeckt. Im April 1986 ereignete sich im ukrainischen Atomkraftwerk Tschernobyl der bislang schwerste Nuklearunfall der Geschichte.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Atomkraft

    Deutschland unterstützt Kiew weiter bei Tschernobyl-Folgen

    Deutschland will die Ukraine weiter bei der Finanzierung der Folgen des Super-Gaus in Tschernobyl unterstützen. Noch immer wurde die neue Schutzhülle, die vor der radioaktiven Strahlung der dort lagernden Abfälle schützen soll, fertiggestellt.

  • Laufzeitverlängerung

    Region um Cattenom übt den nuklearen Ernstfall

    Eine Region probt den nuklearen Ernstfall: Das Saarland, Rheinland-Pfalz, Belgien, Luxemburg und Frankreich wollen sich mit einer Großübung auf einen möglichen Störfall im französischen Kernkraftwerk Cattenom vorbereiten, wie die Organisatoren der Übung "Exercices Nucléaires 3 en 1" am Mittwoch in Trier mitteilten.

Top