eprimo GmbH

ÜWG gibt Vertriebstochter neuen Namen

Der Strom der Überlandwerk Groß-Gerau GmbH (ÜWG) kommt künftig von der eprimo GmbH. Der neue Firmenname soll die bundesweite Ausrichtung des Unternehmens betonen, denn mit dem Start der eprimo GmbH werden bereits mehr als 30 000 Kunden außerhalb des ÜWG-Netzgebietes mit Strom beliefert.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Groß-Gerau (red) - Zu Beginn des Jahres gliederte die Überlandwerk Groß-Gerau GmbH (ÜWG) die Stromversorgung in die Tochtergesellschaft ÜWG Logistik GmbH aus. Diese firmiert seit 1. Mai 2005 unter eprimo GmbH und ist zuständig für die Stromlieferung an knapp 170 000 Einwohner des Kreises Groß-Gerau. Der neue Firmenname soll die bundesweite Ausrichtung des Unternehmens betonen, denn mit dem Start der eprimo GmbH werden bereits mehr als 30 000 Kunden außerhalb des ÜWG-Netzgebietes mit Strom beliefert.

"Seit Beginn der Liberalisierung hat ÜWG mit einer konsequenten Kundenorientierung, einer kontrollierten Neukundengewinnung sowie mit klaren Vertriebs- und Dienstleistungsstrategien die Basis für den guten Start und ein solides Wachstum der eigenständigen Vertriebstochter geschaffen. Ein konstanter Kundenzuwachs und extrem niedrige Abwanderung - auch überregional - bestätigen uns", erläuterte Bernd Gundel, kaufmännischer Geschäftsführer der ÜWG und Geschäftsführer der eprimo GmbH.

Der neue Firmenname soll die Entwicklung des Groß-Gerauer Unternehmens symbolisieren: Vom regionalen Stromversorger hin zum bundesweiten Stromanbieter. eprimo, abgeleitet vom lateinischen "primus" (der Erste) und "e" für Energie, stehe für das Kerngeschäft und Ziel des Unternehmens zugleich: Die eprimo GmbH will mit günstigen Preisen und moderner Dienstleistung weiter im Energiemarkt wachsen, teilte das Unternehmen mit.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Heizkosten

    Erster bundesweiter Vergleich für Heizstromkunden

    Wer mit Strom heizt, musste sich bisher zumeist mit den Preisen des örtlichen Grundversorgers abfinden, denn günstige Alternativen gab es kaum. Mit dem neuen Verivox-Tarifvergleich für Heizstrom können sich diese Verbraucher nun einen Überblick verschaffen und günstigere Stromtarife sichern. Das gilt auch für Besitzer von Wärmepumpen.

  • Strom sparen

    Fast jeder zweite Haushalt muss mehr für Strom zahlen

    Für mehr als die Hälfte aller deutschen Haushalte wird die Stromrechnung im kommenden Jahr deutlich teurer. Knapp 350 Stromversorger erhöhen Anfang Dezember oder zum Jahreswechsel die Preise, darunter auch Vattenfall. In den nächsten Tagen könnten noch weitere Versorger hinzu kommen.

  • Stromnetz Ausbau

    Fünf Jahre Stromwettbewerb: Verbraucher sind betrogen worden

    Zum Jahrestag der Strommarktliberalisierung hat der Bund der Energieverbraucher eine haarsträubende Bilanz gezogen: Die Energieversorger haben die Liberalisierung missbraucht, um den Wettbewerb zu verhindern und den Haushaltskunden überhöhte Preise abzuverlangen. Die Vereinigung forderte deshalb erneut und eindringlich zum Wechsel des Stromanbieters auf.

  • Hochspannungsleitung

    Verbraucherzentralen und Greenpeace fordern Stromkennzeichnung

    Energiemix, Herkunftsland, Umweltbelastung - Bundeswirtschaftsminister Werner Müller soll sich bei seinen EU-Kollegen für die Kennzeichnung von Strom einzusetzen. Prof. Dr. Edda Müller, Vorstand des vzbv: "Nur wenn es klar verständliche Informationen gibt, hat der Verbraucher eine Chance zu wählen"

  • Strom sparen

    Riva Energie AG reduziert Mitarbeiterzahl

    Der Essener Stromanbieter Riva zieht die Konsequenzen aus der schleppenden Liberalisierung des deutschen Strommarktes. Um wettbewerbsfähig zu bleiben werden 30 Mitarbeiter entlassen. Zudem hat sich der ehemalige Shareholder Sempra zurückgezogen.

Top