Inklusive Archiv

Übertragungsnetzbetreiber veröffentlichen Netzkennzahlen

Die deutschen Übertragungsnetzbetreiber EnBW Transportnetze AG, E.ON Netz, RWE Net und Vattenfall Europe Transmission veröffentlichen seit Anfang des Jahres ihre Netzkennzahlen. Damit, so der Verband der Netzbetreiber, werde die Transparenz des Netzbetriebs weiter erhöht. Der VDN hat alle Angebote auf einer Info-Seite zusammengetragen.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

"Als weiteren Beitrag zu mehr Transparenz in der Netznutzung" veröffentlichen die deutschen Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) seit Anfang dieses Jahres spezifische Netzlastdaten. Der Verband der Netzbetreiber (VDN) hat dieser Tage deren Informationsseiten auf einer eigenen Seite zusammengestellt - via Link kommt man unmittelbar auf die entsprechenden Online-Angebote der Übertragungsnetzbetreiber, wo diese ihre Netzkennzahlen veröffentlichen.

Die angegebene vertikale Netzlast definiert die aus dem Übertragungsnetz entnommene Leistung. Diese Netzkennzahl wird von allen Übertragungsnetzbetreibern in gleicher Weise ermittelt. Den ÜNB liegen hierzu die Messwerte der Kuppelstellen zu den angeschlossenen Verteilungsnetzen und den Sondervertragskunden als viertelstündliche Leistungsmittelwerte vor. Diese Messwerte werden für den jeweiligen ÜNB saldiert. Die Werte werden zusätzlich für ein Jahr archiviert und zum Download im Internet bereitgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Fast jeder zweite Haushalt muss mehr für Strom zahlen

    Für mehr als die Hälfte aller deutschen Haushalte wird die Stromrechnung im kommenden Jahr deutlich teurer. Knapp 350 Stromversorger erhöhen Anfang Dezember oder zum Jahreswechsel die Preise, darunter auch Vattenfall. In den nächsten Tagen könnten noch weitere Versorger hinzu kommen.

  • Stromtarife

    dena-Chef fordert bundesweiten Verbund für Stromnetze

    Der Chef der Deutschen Energieagentur, Stephan Kohler, hat einen bundesweiten Verbund für die Stromnetze gefordert. Die Käufer der Höchstspannungsnetze von E.ON und Vattenfall Netzen sollen dabei voran gehen. Die Netze müssten für die verstärkte Nutzung von erneuerbaren Energien ausgebaut werden.

  • Hochspannungsmasten

    Bundeskartellamt stellt Regelenergie-Missbrauchsverfahren gegen Bewag, HEW und Veag ein

    Weil sie sich bereit erklärt haben, ein Ausschreibungssystem zur Beschaffung von Regelenergie zu praktizieren und die Netznutzung entsprechend abzurechnen, hat das Bundeskartellamt die Missbrauchsverfahren im Bereich Regelenergie gegen Bewag, HEW und Veag eingestellt. Das System soll die negativen Auswirkungen der bisherigen Abrechnung beseitigen.

  • Strom sparen

    Kartellamt stellt Missbrauchsverfahren gegen EnBW im Bereich Regelenergie ein

    Weil die EnBW zugesagt hat, ab August ein Ausschreibungssystem zur Beschaffung von Regelenergie einzuführen, hat das Bundeskartellamt das Ende Oktober 2001 eingeleitete Missbrauchsverfahren eingestellt. Da bei HEW, Bewag und VEAG ein solches Einlenken nicht abzusehen ist, werden diese Verfahren aufrecht gehalten.

  • Energieversorung

    ares stellt neues Preissystem vor

    Beim neuen ares-Preissystem Select muss der Verbraucher zuerst sein Netzgebiet herausfinden, bevor er den für ihn gültigen Strompreis ermitteln kann. Dieser variiert von 12,8 Cent im günstigsten Fall bis zu 16 Cent pro Kilowattstunde im teuersten Fall.

Top