Erfahrung und Wissen

UBA-Internetportal launcht "Energy Germany"

Bei "Energy Germany" sollen User schnell und effektiv von den in Deutschland gesammelten Erfahrungen und dem umfangreichen Wissen auf dem Gebiet der nachhaltigen Energienutzung profitieren. Mit dem neuen Internetportal soll u.a. über Solarwärme, Solarstrom, Wasserkraft und Windenergie informiert werden.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (red) - Mit dem neuen Internetportal will das Umweltbundesamt über Solarwärme, Solarstrom, Wasserkraft, Windenergie, Bioenergie und Geowärme informieren. Unter www.energy-germany.de sollen technische und organisatorische Lösungen aufgezeigt werden, mit denen das Interesse an deutscher Energietechnik geweckt sowie der Zugang zu deutschen Ansprechpartnern ermöglicht werden.

Bei "Energy Germany" sollen User schnell und effektiv von den in Deutschland gesammelten Erfahrungen und dem umfangreichen Wissen auf dem Gebiet der nachhaltigen Energienutzung profitieren. Parallel zum Internetportal legt das Umweltbundesamt die Publikation "Erneuerbar und Effizient - Mit Energie zum Klimaschutz" vor. Sie umfasst 30 Seiten und ist kostenlos erhältlich.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Ökostromquote liegt inzwischen bei 17 Prozent

    Mittlerweile ist mehr als ein Sechstel des deutschen Stroms so genannter Ökostrom. 17 Prozent der hierzulande produzierten Elektrizität stammten im vergangenen Jahr aus klimafreundlichen Energiequellen, wie der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) am Montag mitteilte.

  • Strompreise

    Einbruch bei Biosprit bremst Wachstum bei Erneuerbaren

    Die nachlassende Nachfrage nach Biokraftstoff hat das Wachstum der erneuerbaren Energien in Deutschland gebremst. 2008 wurden 9,6 Prozent des Energieverbrauchs in Deutschland aus regenerativen Quellen gewonnen, wie der Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) mitteilte. Das war exakt derselbe Anteil wie im Vorjahr.

  • Stromtarife

    Bundesrat stimmt EEG-Vermittlungs-Vorschlag zu

    Gestern Abend erzielte der Vermittlungsausschuss einen Kompromiss bei den Verhandlungen zur Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes. Heute Morgen hat der Bundesrat zugestimmt. Geändert wurde die Vergütung von Strom aus Wind an eher windarmen Standorten.

  • Hochspannungsleitung

    Erneuerbare Energien: Trittin und Lackmann erwarten 400 000 neue Stellen

    Über die Perspektiven beim Ausbau von Arbeits- und Ausbildungsplätzen berichteten heute in Berlin führende Unternehmensvertreter der Erneuerbare-Energien-Branche. Trittin rechnet aufgrund des veranschlagten Investitionsvolumens mit einem Beschäftigungseffekt von knapp 400 000 Arbeitsplätzen bis 2020.

  • Hochspannungsleitung

    Erneuerbare Energien bleiben Jobmotor

    Die Parlamentarische Staatssekretärin im Umweltministerium, Margareta Wolf, wies in dieser Woche erneut auf die erneuerbaren Energien als Jobmotor und als Chance auch für die neuen Bundesländer hin. Vorteil: Sie basierten auf Innovation, Versorgungssicherheit und ökologischer Verträglichkeit.

Top