Personalie

Twele wechselt vom BWE zur Ecofys GmbH

Der promovierte Maschinenbauingenieur Jochen Twele leitet künftig von Berlin aus das Ecofys-Team "Projektentwicklung Nachhaltige Energieprojekte". In den vergangenen vier Jahren führte er das Berliner Büro des Bundesverband Windenergie e.V. (BWE). Jetzt geht sein Blick in Richtung Bioenergie und Fotovoltaik.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Köln/Berlin (red) - Dr. Jochen Twele (45) ist ab sofort für die Ecofys Energieberatung und Handels-GmbH tätig: Von Berlin aus wird er künftig das Ecofys-Team "Nachhaltige Energieprojekte" führen und koordinieren. In den vergangenen vier Jahren leitete Dr. Twele das Berliner Büro des Bundesverband Windenergie e.V. (BWE).

Der promovierte Maschinenbauingenieur Jochen Twele beschäftigt sich bereits seit 1984 mit Windenergie: Erfahrung sammelte er sowohl in Forschung, Projektinitiierung, Politikberatung und Lobbyarbeit als auch beispielsweise als Geschäftsführender Gesellschafter eines Windkraftwerks-Herstellers. Zudem erfüllt Twele an der TU Berlin einen Lehrauftrag über Windkraftwerke.

Gemeinsam mit dem deutschen Ecofys-Team "Projektentwicklung Nachhaltige Energieprojekte" will Twele künftig sein Augenmerk neben Windkraft verstärkt auf Bioenergie sowie Photovoltaik richten. "Nicht zu vergessen Verbundkraftwerke", ergänzt Jochen Twele die Beschreibung seines zukünftigen Aufgabengebietes. Für seine neue Tätigkeit braucht Twele das angestammte Berlin nicht zu verlassen: Er wird vom Ecofys-Büro im Energieforum am Stralauer Platz aus arbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Deutscher Windenergiemarkt hinkt Weltmarkt hinterher

    Der deutsche Windenergiemarkt hat sich im vergangenen Jahr langsamer als der wachsende Weltmarkt entwickelt, teilten er Bundesverband Windenergie (BWE) und der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) mit. Ungeachtet der Finanzkrise rechnet die Branche für 2009 wieder mit einem deutlichen Wachstum.

  • Hochspannungsmasten

    Morgen: dena stellt Windkraft-Studie vor

    Morgen um 10 Uhr stellt die dena ihre Studie zu den Auswirkungen der Integration der Windkraft in das Stromnetz vor. Sie wird mit einem Monat Verspätung veröffentlicht, da sie wegen ihrer Aussagen zu einer möglicherweise gefährdeten Versorgungssicherheit lange Zeit umstritten war.

  • Stromtarife

    EEG-Novelle: Nun muss der Vermittlungsausschuss ran

    Obwohl die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes nicht zustimmungspflichtig ist, hat sie der Bundesrat am vergangenen Freitag abgelehnt und an den Vermittlungsausschuss überwiesen. Die Kritik an dieser taktischen Verzögerung ist groß - insbesondere aus dem Umweltministerium und Baden-Württemberg.

  • Hochspannungsleitung

    Umweltausschuss verabschiedet EEG Novelle gegen Stimmen der Union

    Mit den Stimmen von rot-grün wurde heute im Umweltausschuss die Novelle des Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) verabschiedet. CDU/CSU lehnten das Gesetzeswerk ab. Dennoch soll die Novelle pünktlich zur Internationalen Konferenz für Erneuerbare Energien zum 1. Juni 2004 in Kraft treten.

  • Energieversorung

    Windkraftbranche wehrt sich gegen Imageverlust

    Durch die aktuelle Diskussion um die Förderung Windenergie fühlt sich die Winkraftbranche in ihrer Investitionssicherheit bedroht. Nur mit dem weiteren Windkraft-Ausbau auf etwa zehn Prozent des Stromverbrauchs könne Deutschland sein Klimaziel erreichen, verwies der BWE gestern in Berlin erneut auf die Windkraft als Zukunftsenergieträger.

Top