Personalien

Trotz kommunaler Blockade: RWE bereitet sich auf Umstrukturierung vor

RWE arbeitet weiter an der Umstrukturierung und lässt sich dabei auch (noch) nicht von der Blockadehaltung der an RWE Gas beteiligten Kommunen stören. Jetzt wurden weitere Personalien bekannt gegeben. So soll beispielsweise Dr. Brian Count den Vorsitz der Geschäftsführung von RWE Trading als Nachfolger von Hans-Dieter Erfkemper übernehmen.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Der Essener RWE-Konzern hat weitere Personalentscheidungen für die geplante Umstrukturierung zum 1. Oktober bekannt gegeben. Zu den Problemen mit den kommunalen Aktionären, die mit einer Sperrminorität derzeit der Zerschlagung von RWE Gas blockieren, heißt es nur lapidar, dass die Verhandlungen fortgeführt würden.

So soll Dr. Manfred Scholle den Vorstandsvorsitz der Regionalen Energiegesellschaft "Nord" mit Sitz in Dortmund übernehmen. Finanzvorstand soll Dr. Knut Zschiedrich werden. Als Personalvorstand ist in Personalunion mit RWE Energy bis auf weiteres Heinz Fennekold vorgesehen. Für den Vertrieb soll Dr. Ingo Westen im Vorstand verantwortlich zeichnen. Für den Vorstandsvorsitz der Regionalen Energiegesellschaft "Mitte" mit Sitz in Essen ist Hans-Dieter Erfkemper vorgesehen. Finanzvorstand soll Dr. Bernd Widera werden. Als Personalvorstand ist Manfred Reindl geplant. Für den Vertrieb soll Achim Südmeier verantwortlich zeichnen. Die integrierten regionalen Energiegesellschaften "Nord" und "Mitte" (Arbeitsnamen) sollen unter dem Dach der neuen RWE Energy AG angesiedelt werden.

Auch bei den zwei geplanten Transportnetzgesellschaften liegen die Vorschläge zur Besetzung der ersten Führungsebene vor. Geschäftsführer der deutschen Fernleitungsnetzgesellschaft Gas mit Sitz in Essen soll für den Bereich Technik Dr. Klaus Homann in Personalunion mit seiner bisherigen Funktion als Vorstandsvorsitzender der Transgas werden. Für das kaufmännische Ressort soll Dr. Wandulf Kaufmann als Geschäftsführer verantwortlich zeichnen. Für die Übertragungsnetzgesellschaft Strom in Deutschland, die in Dortmund sitzen wird, sind für den Bereich Technik Dr. Klaus Kleinekorte und für das kaufmännische Ressort Dr. Hans-Jürgen Brick als Geschäftsführer vorgesehen.

Den Vorsitz der Geschäftsführung von RWE Trading soll zukünftig Dr. Brian Count als Nachfolger von Hans-Dieter Erfkemper übernehmen. Zudem ist vorgesehen, Christoph Köther als weiteren Geschäftsführer der RWE Trading zu berufen. Christoph Köther soll Verantwortung unter anderem für die Bereiche Finanzen, Kreditrisikomanagement und Recht übernehmen. Als Nachfolger von Dr. Brian Count soll Andrew Duff den Vorstandsvorsitz von RWE Innogy zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben übernehmen. Andrew Duff hat bisher den Vorstandsvorsitz von npower inne.

Chris Bunker, Finanzvorstand von RWE Thames Water, wird 2004 in den Ruhestand treten. Sein Nachfolger soll Tim Weller, zur Zeit Finanzvorstand bei RWE Innogy, werden. Für das Finanzressort bei RWE Innogy soll zukünftig Volker Beckers verantwortlich zeichnen. Volker Beckers ist zur Zeit Leiter Unternehmenscontrolling und -entwicklung bei der RWE Net.

Für den Vorstandsvorsitz der RWE Solutions ist Michael Stadler vorgesehen. Er wird damit die Nachfolge von Heinz-Werner Binzel antreten, der zukünftig im Vorstand der RWE Energy für "Beschaffung und Vertrieb" verantwortlich zeichnen soll. Für den Bereich Finanzen im Vorstand der RWE Solutions ist Dr. Reiner Aden vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • erneuerbare Energien

    Windenergie wird in diesem Jahr kräftig ausgebaut

    2013 ist ein gutes Jahr für die deutschen Windanlagenbauer. Der Anschluss neuer Windräder liegt auf Rekordniveau und wird wohl so umfangreich sein wie seit dem Rekordjahr 2002 nicht mehr. Doch die Diskussion um die Kosten der Energiewende macht sich bereits bemerkbar.

  • Hochspannungsmasten

    RWE verzeichnet weiter Rekordergebnisse

    Deutschlands zweitgrößter Energieversorger RWE zeigt sich von der Wirtschaftskrise weiter unbeeindruckt und peilt für dieses Jahr ein neues Rekordergebnis an. RWE wibt erneut für eine Laufzeitverlängerung der Atommeiler und ist nach eigenen Angaben bereit, einen Teil der Mehrerlöse abzugeben.

  • Strompreise

    RWE-Umbau: Kommunale Aktionäre leisten Widerstand

    RWE-Chef Harry Roels droht mit seinen Plänen zum Umbau des Energiekonzerns RWE an der Sperrminorität der kommunalen Aktionäre bei RWE Gas zu scheitern. Sie hatten sich schon am Montag gegen die geplante Zerschlagung von RWE Gas ausgesprochen. Nun will RWE ihnen ein "attraktives Angebot" machen und sie damit weich kochen.

  • Stromtarife

    Neue Struktur: RWE besetzt Vorstandsposten

    Im Rahmen der neuen RWE-Konzernstruktur sollen die RWE Power AG (Stromerzeugung und Gewinnung von Energierohstoffen in Kontinentaleuropa) mit Sitz in Essen und Köln, und die RWE Energy AG (Vertrieb von Strom und Gas) mit Sitz in Dortmund zum 1. Oktober 2003 ihre Arbeit aufnehmen. Dazu wurden jetzt die ersten Personalien bekannt.

  • Hochspannungsmasten

    RWE stellt neue Konzernstruktur vor

    Harry Roels, seit Februar Vorstandsvorsitzender des größten deutschen Energiekonzerns RWE, hat gestern in Essen seinen Umbauplan vorgelegt. Die neue Konzernstruktur sieht u.a. eine Verschlankung des Konzerns, den Abbau von 1000 Stellen und die Zusammenlegung von Strom und Gas und damit von Erzeugung und Vertrieb vor.

Top