Pilotprojekt mit STAWAG

Trianel unterstützt Stadtwerke beim Emissionshandel

Im Emissionshandel kooperieren die Stadtwerke Aachen AG (STAWAG) und die Trianel European Energy Trading GmbH. Das so gewonnene Know-how möchte die STAWAG an ihre lokalen industriellen Kunden bei deren Inventarerstellung weitergeben, wohingegen Trianel ihre weiteren Gesellschafter, Partner und betroffene Unternehmen bundesweit unterstützen wird.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Die Stadtwerke Aachen AG (STAWAG) und die Trianel European Energy Trading GmbH kooperieren bei der Erstellung des Emissionsinventars des Aachener Energieversorgers. Hintergrund für diese Zusammenarbeit sind die in Kürze zu erwartenden gesetzlichen Auflagen und die im Vorfeld erfolgte Teilnahme beider Unternehmen am Emissionshandels-Projekt JUPITER (ausgerichtet von der Landesregierung NRW und dem Fraunhofer – Institut). Die Daten für die Jahre 2000 bis 2002 wurden bereits inventarisiert und die Anmeldung von "Early-Actions" (zusätzliche Emissionsberechtigungen aufgrund von Effizienzsteigerungen) vorbereitet.

Ziel des gemeinsamen Vorgehens ist die Bündelung der Kompetenz beider Seiten im Bereich der Inventarisierung und des Portfoliomanagements. Das so gewonnene Know-how möchte die STAWAG an ihre lokalen industriellen Kunden bei deren Inventarerstellung weitergeben, wohingegen Trianel ihre weiteren Gesellschafter, Partner und betroffene Unternehmen bundesweit unterstützen wird. Zusätzlich wird Trianel Stadtwerken, Weiterverteilern und industriellen Kunden den Emissionshandel anbieten.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromtarife

    Stawag startet Pilotversuch mit intelligenten Stromzählern

    Die Stadtwerke Aachen (Stawag) wollen ab Herbst bei 250 Kunden intelligente Zähler für Strom, Gas bzw. Wärme und Wasser testen und bieten den Kunden passend dazu zwei neuartige Stromprodukte an.

  • Stromtarife

    Stadtwerke Aachen senken die Gaspreise

    Zum 1. Oktober 2009 senken die Stadtwerke Aachen (Stawag) ihre Arbeitspreise für Erdgas um bis zu 14 Prozent. Wer die jetzigen Preise über 24 Monate behalten will, kann noch bis September auf einen Festpreis-Tarif umsteigen.

  • Strom sparen

    Bestätigt: E.ON und Ruhrgas können fusionieren

    Nun doch: Der Energiekonzern E.ON hat sich mit den Fusionsgegnern geeignet und kann nun die geplante Fusion mit Ruhrgas vollziehen. Zum großen Teil wurden Beteiligungen, Geldleistungen und die Vereinfachung von Strom- und Gaslieferungen zugesagt. Insgesamt wird E.ON diese außergerichtliche Einigung Konzernangaben zufolge etwa 90 Millionen Euro kosten.

  • Hochspannungsleitung

    E.ON: Was kostet die Fusion mit Ruhrgas?

    Morgen früh wird das OLG Düsseldorft das kartellrechtliche Verfahren zur Fusion der Energiekonzerne E.ON und Ruhrgas eröffnen - es sei denn, die Beteiligten erzielen bis heute abend eine gütliche Einigung und die Fusionsgegner ziehen die Klage zurück. E.ON ist wohl bereit, sich diese Einigung einiges kosten zu lassen.

  • Strompreise

    Auch STAWAG und Flensburg setzen auf team utilities/HAV

    Das Hausanschluss-Management des team utilities der cronos-Unternehmensgruppe etabliert sich als Standard für SAP IS-U/CCS - auch die Stadtwerke Flensburg GmbH und die Stadtwerke Aachen AG haben sich jetzt für das mySAP Utilities Add-on entschieden. Beide Unternehmen setzen das Einführungsprojekt größtenteils selbst um.

Top