Optimierung

Trianel konzentriert sich auf Standort Aachen

Durch die Zusammenfassung der Handelsaktivitäten ist nun nur noch ein Trianel-Portfolio nötig, was für das Gesellschafterwachstum von Vorteil sein und auch im Interesse der Partnerunternehmen in Frankreich, Spanien und Belgien liegen soll. Bisher wurden Beschaffung und Handel durch eine Tochter der Trianel geführt.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Aachen (red) - Die Trianel European Energy Trading GmbH wird künftig die Beschaffung und den Handel für den europäischen Markt am Standort Aachen konzentrieren. Dies bedeutet, dass alle Geschäftsaktivitäten an den europäischen Strom- und Gashandelsmärkten im Laufe dieses Jahres auf den Aachener Energiehändler übertragen werden.

Momentan werden Beschaffung und Handel für die niederländischen Gesellschafter der Trianel noch durch die Trianel Energy Trading BeNeLux B.V., eine Tochter der Trianel in Schiedam (NL), durchgeführt. Die Entscheidung, auch den Gashandel einschließlich der Aktivitäten am niederländischen Title Transfer Facility auf Aachen zu konzentrieren, wurde bereits zu einem früheren Zeitpunkt getroffen.

Durch die Zusammenfassung der Handelsaktivitäten soll es möglich sein, ein einziges Trianel-Portfolio zu führen, das am 1. Januar 2005 starten soll.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Schweizer AET und deutsche Trianel vereinbaren Energie-Kooperation

    Die Azienda Elettrica Ticinese (AET) aus Bellinzona, Schweiz, und die Trianel European Energy Trading GmbH (TEET) aus Aachen, Deutschland, haben im September eine Handelspartnerschaft auf dem Gebiet des Energiehandels und der Entwicklung von Dienstleistungen für Handel und Vertrieb vereinbart.

  • Stromtarife

    EU-Generaldirektion bilanziert Entwicklung der Strompreise

    Die Generaldirektion für Energie und Transport in der EU-Kommission hat in ihrem aktuellen Quartalsbericht die Entwicklung der Strompreise in Europa untersucht. Bilanz: Die Spotpreise sind europaweit in den letzten sechs Monaten gefallen, werden aber ab 2005 wieder steigen. Bei Endkunden gibt es noch immer große Unterschiede.

  • Hochspannungsleitung

    ENETKO versorgt weitere Continental-Standorte

    Die ENETKO GmbH wird ab 1. Januar sechs weitere Standorte des Automobilzulieferers Continental mit Strom versorgen. Damit erhöht sich die Absatzmenge auf 156 Gigawattstunden. Die bisherige Belieferung des Standortes in Aachen mit 56 Gigawattstunden Strom konnte ebenfalls für das kommende Jahr gesichert werden.

Top