Treibstoff: Mist

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Diese Anlage ist wirklich praktisch: Sie wandelt die Vergärung von Mist und Gras in Biogas um, das in einem Blockheizkraftwerk zur Wärme- und Stromerzeugung genutzt wird. Die Rede ist von der ersten Biogasanlage der Isar-Amperwerke, die vor einigen Tagen in einem landwirtschaftlichen Betrieb in Oberbayern in Betrieb genommen wurde. Dadurch kann der Bauernhof der Familie Scheck jetzt den Strom, den er benötigt, selbst erzeugen. Den Rohstoff liefern die hauseigenen Kühe sowieso täglich, daraus werden jetzt 120000 Kubikmeter brennbares Gas gewonnen. Das sogenannte Biogas wird gereinigt, gespeichert und nach Bedarf im Kraftwerk zur Energieerzeugung genutzt. Damit können jährlich etwa 240000 Kilowattstunden Strom gewonnen werden. Was der Milchbauer nicht selbst verbraucht, fließt ins Netz der Isar-Amperewerke.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Geld sparen

    Förderung für Mini-Kraftwerke angehoben

    Neu installierte Blockheizkraftwerke (BHKWs) werden künftig vom Staat noch stärker gefördert. Ab sofort erhöht sich die Strom-Vergütung für jede mit einem BHKW erzeugte Kilowattstunde um 0,3 Cent. Diese kleinen Keller-Kraftwerke eignen sich vor allem für größere Häuser und können mit Erdgas oder mit Flüssiggas betrieben werden.

Top