Test

TOTAL nimmt erste Windkraftanlage in Betrieb

Der Mineralöl- und Erdgaskonzern TOTAL nutzt eine Windenergieanlage auf dem Gelände der Raffinerie Dünkirchen als Test für künftige Engagements in Windkraftanlagen an Land und zu Wasser. Auf den fünf 80 bis 95 Meter hohen Masten mit 40 bis 50 Meter langen Rotorblättern kommen daher drei verschiedene Turbinentypen zum Einsatz.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Der Mineralöl- und Erdgaskonzern TOTAL engagiert sich nun auch im Bereich der Windkraft. Der Präsident der TOTAL Gruppe, Thierry Desmarest, weihte Ende vergangener Woche auf dem Gelände der Raffinerie Dünkirchen die erste Windkraftanlage des Unternehmens ein. Die aus fünf Windrädern bestehende Anlage verfügt über eine Kapazität von 12 Megawatt. Die jährlich produzierte Strommenge wird dem Verbrauch einer 15.000 Einwohner zählenden Stadt entsprechen.

TOTAL nutzt die Anlage als Test für künftige Engagements in Windkraftanlagen an Land und zu Wasser. Auf den fünf 80 bis 95 Meter hohen Masten mit 40 bis 50 Meter langen Rotorblättern kommen daher drei verschiedene Turbinentypen zum Einsatz. Die unterschiedlichen Modelle vereinen hohe Energieleistung mit geringer Umfeld- und Lärmbelastung.

Die 15 Millionen Euro teure Anlage soll für mehrere Jahrzehnte Strom für die Region liefern. Ihre Konzeption erfolgte daher in Abstimmung mit den örtlichen Behörden und wurde begleitet von umfassenden Informationen an die örtliche Bevölkerung. Der erzeugte Strom wird über die französische Energiegesellschaft EdF in das öffentliche Netz eingespeist.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Naturstrom

    EEG-Reform: Neue Regeln für Windenergie geplant

    Für die Windenergie wird es mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes im kommenden Jahr Änderungen bei der Förderung geben. Ähnlich wie es bereits für den Sonnenstrom gilt, soll die Höhe der Förderung über Ausschreibungen festgelegt werden.

  • Ökostrom

    Ökostrom-Umlage für 2014 auf Rekordniveau

    Die vier Betreiber von Höchstspannungsleitungen in Deutschland haben die über den Strompreis zu zahlende Umlage zur Förderung erneuerbarer Energien für 2014 bekannt gegeben. Der vorher durchgesickerte Wert von 6,307 Cent pro Kilowattstunde wurde leicht abgeändert - gleichwohl wurde eine Rekordhöhe erreicht.

  • Hochspannungsleitung

    Trittin legt Referentenentwurf zur EEG-Novelle vor

    Umweltminister Trittin hat heute den Referentenentwurf zur EEG-Novelle vorgelegt: Gestützt auf die Erfahrungen der letzten Jahre werden die Einspeisevergütungen teils gesenkt, teils stärker differenziert und in einzelnen Bereichen erhöht. Die Degression wird durchgängig eingeführt. Auch die sogenannte "große" Wasserkraft wird gefördert.

  • Strompreise

    BWE-Präsident Ahmels: "Windenergie macht auch im Binnenland Sinn"

    Der Präsident des Bundesverbands Windenergie, Dr. Peter Ahmels, hat einen Beitrag der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin" stark kritisiert. Die Darstellung, dass Windparks auch an Standorten gebaut würden, wo kein Wind weht, entbehre jeder Grundlage. Genauso falsch sei es, Regionen wie Sachsen-Anhalt oder Rheinland-Pfalz als windarm darzustellen.

  • Strompreise

    Startschuss für die erste Meeresströmungsturbine der Welt

    Vor der britischen Atlantikküste erzeugt eine Turbine, die einer Windkraftanlage gleicht, unter der Meeresoberfläche Strom. Die Gezeitenströmung treibt die Rotorblätter an. Es ist die erste Anlage dieser Art auf der Welt. Heute wurde das "Seaflow-Projekt" in Anwesenheit des britischen Staatsministers für Energie und Konstruktion, Rt. Hon Brian Wilson, offiziell in Betrieb genommen.

Top