Trotz Krise

Total erzielt Rekordgewinn von fast 14 Milliarden Euro

Der Ölriese Total hat im vergangenen Jahr den höchsten Gewinn gemacht, den je ein französisches Unternehmen erzielte. 2008 konnte der Konzern einen Gewinn in Höhe von 13,9 Milliarden Euro einfahren, wie Total am Donnerstag mitteilte.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Paris (AFP/sm) - Obwohl die weltweite Wirtschaftskrise und sinkende Ölpreise nach Höhenflügen in der ersten Jahreshälfte den Konzern in den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres bremsten, steigerte er seinen Jahresgewinn nach Steuern im Vergleich zu 2007 um 14 Prozent. Das Unternehmen machte einen Umsatz von 180 Milliarden Euro.

Im Durchschnitt lag der Preis für ein Fass Rohöl 2008 bei 97 Dollar (75 Euro), 25 Dollar mehr als im Jahr zuvor. Zu dem guten Ergebnis für das Gesamtjahr trugen laut Total nicht nur der lange Zeit hohe Ölpreis, sondern auch höhere Margen im Raffineriebereich bei.

Für dieses Jahr ist der Ölriese nach eigenen Angaben "zuversichtlich". Seine Investitionsfähigkeit und Entwicklung auf lange Sicht stünden trotz der Wirtschaftskrise nicht in Frage, erklärte Total-Chef Christophe de Margerie.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Energieagentur warnt vor steigender "Öllast"

    Die Internationale Energieagentur (IEA) hat davor gewarnt, dass der steigende Bedarf an Rohöl bei den derzeitigen Preisen vor allem für die reichen Länder zu einer finanziellen Last wird. Die weltweite "Öllast" könnte dieses Jahr von 4,1 auf 4,7 Prozent des Bruttoinlandsproduktes ansteigen.

Top