Champion

Tor für Yello: Gelber Strom jetzt im Olympiastadion

Neues von Yello: Nicht ohne Stolz hat der bekannte deutsche Stromanbieter heute verkündet, in der kommenden Bundesliga-Saison Premium-Sponsor des FC Bayern München zu sein. Stadionwerbung ist damit ebenso verbunden wie die Ausrichtung eines Yello-Tages pro Monat im Olympiastadion. Yello vor, noch ein Tor...

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Yello Strom ist neuer Premium-Sponsor beim FC Bayern München. Mit dem Start der Bundesliga-Saison 2002/2003 wird der FCB damit einen taktischen Wechsel seines Energie-Sponsorpartners vollziehen. Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandschef der FC Bayern München AG ist jedenfalls begeistert: "Wir freuen uns auf diese energiegeladene Partnerschaft mit Yello. Eine tolle Company, die jeder kennt und die den anderen Stromunternehmen gezeigt hat, wo es langgeht."

Die Premium Partnerschaft zwischen Yello und dem FC Bayern ist langfristig angelegt. Yello Geschäftsführer Michael Zerr: "Beim Fußball ist es eigentlich genauso wie beim Strom – es gehört eine Menge dazu, an die Spitze zu kommen und dort auch zu bleiben: Talente, Wissen, Disziplin, Willen und Mut. Darin sind sich die Teams des FC Bayern und von Yello sehr ähnlich und passen vielleicht gerade deshalb so gut zueinander." Mit der Premium-Sponsorship zieht der gelbe Strom von Yello ins Münchner Olympiastadion ein: Während der Heimspiele sind jederzeit gelbe Banden zu sehen. Im Stadion TV laufen vor den Spielen und in den Pausen Yello Spots. Einmal in jeder Saison wird es im Stadion einen großen Yello Tag geben.

Yello hat damit den Hattrick geschafft: Das Unternehmen hat nunmehr nicht nur Franz Beckenbauer, den Vorsitzenden des FCB-Aufsichtsrats, unter Vertrag und darüber hinaus ab jetzt auch die deutsche Top-Fußballmannschaft an seiner Seite – sondern aufgrund des langfristigen Sponsorvertrages ist die Yello Präsenz auch im neuen Münchner Stadion gesichert.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Wäsche waschen

    Wo die größten Stromfallen in Familien lauern

    Wo liegen die größten Kostenfallen - in der Küche, der Fernsehecke oder im digital aufgerüsten Kinderzimmer? Eine typische Familie in Deutschland mit zwei Kindern verbraucht pro Jahr im Schnitt fast 5.700 Kilowattstunden Strom. Dabei entfallen allein auf die elektrischen Geräte rund 4.500 Kilowattstunden.

  • DSL Geschwinidgkeit

    Am Sonntag steigt der Klassiker Bayern gegen Schalke

    Es könnte eines der Schlagerspiele der Saison werden: Bayern München trifft auf den FC Schalke 04. Traditionsgemäß haben sich die Teams noch nie etwas geschenkt, die Fans prägt eine gegenseitige Hassliebe. Wer mitfiebern will, erfährt hier, wo das Spiel live übertragen wird.

  • Strompreise

    DSA: Wohin mit den Kundendaten?

    Die Insolvenz des Hamburger Stromanbieters DSA ist nicht nur für Mitarbeiter und Kunden unangenehm, sie erschüttert auch den deutschen Strommarkt. Denn es verschwindet einer der letzten verbliebenen unabhängigen Anbieter von der Bildfläche. Jetzt wird es für DSA-Chef Schack darum gehen, die Kundendaten gewinnbringend zu verkaufen. Aber wohin?

  • Stromtarife

    Kartellsenat in München entscheidet über Wechselentgelt / Urteil unterschiedlich interpretiert

    Der Kartellsenat in München hat sich gegen Wechselentgelte in Höhe von 95 DM ausgesprochen. Während Yello das Urteil als grundsätzliches Verbot wertet, interpretiert der VBEW es ebenfalls als einen Teilerfolg. Seiner Meinung nach wurden die Wechselentgelte nicht grundsätzlich beanstandet, sondern nur die Höhe.

  • Hochspannungsleitung

    Missbrauchsverfahren gegen Stromnetzbetreiber: Yello fordert Senkung der Durchleitungsentgelte auf breiter Front

    Nachdem jetzt auch Baden-Württemberg die Netznutzungsentgelte verschiedener Netzbetreiber untersucht, sind nach Angaben von Yello mittlerweile 153 Kartellverfahren anhängig. Der Kölner Stromanbieter fordert nach wie vor eine Senkung der Entgelte.

Top