180 Euro sparen

Tipps zur energieeffizienten Ausstattung der neuen Wohnung

Gerade ein Umzug bietet die Chance, in den neuen vier Wänden auf Energieeffizienz zu achten. Wer den Einsatz von Elektrogeräten und Beleuchtung von Anfang an clever plant, kann jährlich laut Initiative EnergieEffizienz bis zu 180 Euro sparen. Ein paar praktische Tipps gibt es gleich dazu.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Die Initiative EnergieEffizienz rät, beim Einrichten des neuen Zuhauses auf Energieeffizienz zu achten. Denn gerade ein Umzug biete die Chance, in den neuen vier Wänden den Energieverbrauch von Elektrogeräten und Beleuchtung zu senken. Wer von Anfang an clever plane, könne jährlich bis zu 180 Euro sparen.

Tipps von der Initiative Energieeffizienz

Wer während eines Umzugs Fernseher, Hifi-Anlage und Computer einpackt, bemerkt erst richtig, wie viele Elektrogeräte im Haushalt vorhanden sind. Es empfiehlt sich, die Räume mit schaltbaren Steckdosenleisten auszustatten, die eine ausreichende Anzahl an Steckplätzen bieten. Denn sie helfen, unnötigen Stromverbrauch im Stand-by-Modus zu vermeiden, denn mit einem Handgriff lassen sich gleich mehrere Geräte sicher vom Stromnetz trennen. Dabei sollten die schaltbaren Steckdosenleisten so platziert werden, dass sie bequem zu erreichen sind.

Oft steht beim Einzug in eine neue Wohnung auch der Kauf einer neuen Waschmaschine oder eines Kühlschranks an. Die Initiative EnergieEffizienz rät, dabei auf das einheitliche EU-Etikett (EU-Label) zu achten. Das EU-Label teilt Haushaltsgeräte in sieben Effizienzklassen von A (besonders sparsamer Energieverbrauch) bis G (sehr hoher Energieverbrauch) ein. Auch ein Blick auf den genau ausgewiesenen Stromverbrauch kann sich lohnen. Das erleichtert den Vergleich verschiedener Geräte der Klasse A. Bei Kühl- und Gefriergeräten geben die Kategorien A+ und A++ für besonders effiziente Produkte zusätzliche Orientierung.

Ein Umzug bietet auch die Gelegenheit, herkömmliche Glühlampen durch moderne Energiesparlampen zu ersetzen. Energiesparlampen verfügen nicht nur über eine deutlich längere Lebensdauer, sondern benötigen auch 80 Prozent weniger Strom. Der Grund: Energiesparlampen setzen fünfmal mehr Energie in Licht um als herkömmliche Glühlampen. Werden beim Einzug zehn Glühlampen durch Energiesparlampen ersetzt, sparen die Verbraucher pro Jahr bereits 60 Euro.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Sommertipp: Stromrechnung während des Urlaubs drosseln

    Die Stromrechnung kann während des Urlaubs mit ein paar einfachen Maßnahmen gesenkt werden. Am größten ist das Sparpotenzial für diejenigen, die einen elektrischen Warmwasserspeicher nutzen.

  • Smart Meter

    Stromspiegel entlarvt Energiefresser-Haushalte

    Der aktuelle Stromspiegel macht es Verbrauchern besonders leicht, den eigenen Stromverbrauch zu bewerten. Demnach liegt beispielsweise der durchschnittliche Verbrauch eines Dreipersonenhaushaltes in einer Wohnung bei 2.600 kWh Strom im Jahr. Sparsame Haushalte benötigen nur 1.700 kWh und sparen damit rund 260 Euro.

  • Strompreise

    Energie sparen in der Wohnung

    Nach Angaben der Fördergemeinschaft Gutes Licht (FGL) verbrauchen Qualitäts-Energiesparlampen bei gleicher Helligkeit bis zu 80 Prozent weniger Strom als herkömmliche Glühlampen. Ihre Lebensdauer erreicht bis zu 15 000 Stunden. Aus diesem Grund sind sie in puncto effektive Beleuchtung eine gute Alternative.

  • Strom sparen

    Clement mahnt Verbraucher zu mehr Energieeffizienz

    Wirtschaftsminister Wolfgang Clement hat anlässlich des zweijährigen Bestehens der Initiative EnergieEffizienz die Steigerung der Energieproduktivität gefordert. Angesichts steigender Energiepreise sei es unerlässlich, den Stromverbrauch durch sinnvolle Einsparmaßnahmen zu senken.

  • Energieversorung

    Deutscher Effizienzpreis Energie vergeben

    Die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e.V. (ASUE) hat am Dienstag in Berlin den im zweijährigen Turnus ausgelobten "Innovationspreis der deutschen Gaswirtschaft 2004" vergeben. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis honoriert Spitzenleistungen für mehr Energie- und Kosteneffizienz.

Top