Kühlschrank

Tipp: So lässt sich bei Minusgraden Strom sparen

In der vergangenen Nacht wurden in Deutschland die kältesten Temperaturen seit sieben Jahren gemessen. Wie man bei diesen Minustemperaturen Strom sparen kann, verrät der BUND. So könne man Kühlakkus gut im Freien kühlen und anschließend in den Kühlschrank legen, so benötige dieser weniger Strom.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Setze man mehrere Akkus im Wechsel ein, lasse sich in einem sehr kalten Winter auf diese Weise viel Strom sparen, so die Energieexperten beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Eine Alternative zu Kühlakkus seien mit Wasser befüllte Mehrwegflaschen aus Kunststoff.

Dagegen rät der BUND davon ab, Getränke und Lebensmittel auf dem Balkon zu deponieren und das Kühlgerät ganz abzuschalten. Tiefer Frost und große Temperaturschwankungen beeinträchtigten die Qualität der Nahrungsmittel. Gefrorene Getränke könnten außerdem Glasflaschen zum Platzen bringen. Sinnvoll sei es dagegen, Lebensmittel draußen oder im Keller vorzukühlen, bevor man sie in den Kühlschrank stelle.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom- und Gaspreise

    Strom, Heizen, Energie: Das kommt 2016 auf Verbraucher zu

    Im Energie-Bereich wird es im kommenden Jahr für Verbraucher einige Veränderungen geben. Der Strompreis steigt, für Bauherren werden die Regeln bei der Energieeffizienz strenger und neue Effizienzlabel treten auf den Plan.

  • Stromverbrauch

    Analyse: Energielabel-Auszeichnungen weisen Mängel auf

    Energielabel sollen Verbrauchern helfen, möglichst energieeffiziente Elektrogeräte zu kaufen und so Energie zu sparen. Leider macht es das jetzige System Käufern schwer, energiesparende Geräte zu finden. Einer Studie zufolge werden die Geräte zudem nicht korrekt ausgezeichnet.

  • Stromtarife

    Umfrage: Mehrheit der Deutschen will 2009 Strom sparen

    Angesichts steigender Energiekosten wollen 63 Prozent der Deutschen in diesem Jahr ihren Stromverbrauch senken, so das Ergebnis einer vom Bundesumweltministerium in Auftrag gegeben Umfrage. Seit dem Jahreswechsel müssen mehr als 14 Millionen Haushalte mehr für ihren Strom zahlen.

  • Strom sparen

    EU beschließt Abschaffung der herkömmlichen Glühbirne

    Nach rund 130 Jahren ist das Aus für die herkömmliche Glühbirne in Europa besiegelt. Experten der EU-Staaten einigten sich am Montag in Brüssel darauf, Glühbirnen wegen des hohen Stromverbrauchs ab September des kommenden Jahres stufenweise vom Markt zu nehmen. Ab dem 1. September 2012 soll es nur noch Energiesparbirnen zu kaufen geben.

  • Hochspannungsmasten

    Bei Kühlschrankkauf bis zu 150 Euro Stromkosten sparen

    Verbraucher können beim Kauf eines neuen Einbaukühlschrankes bis zu 50 Prozent Stromkosten sparen. Modelle mit der Kennzeichnung A++ auf dem Energielabel bringen während ihrer Lebensdauer eine Ersparnis von bis zu 150 Euro, gemessen am heutigen Strompreis, berichtet die Stiftung Warentest.

Top