Auf dem Dach

Thüringen verkauft Anteile von Landtag-Solarstromanlage

Für 500 Euro können sich maximal 200 Thüringer an einer Solaranlage auf dem Foyergebäude des Thüringischen Landtags in Erfurt beteiligen. Sie wird knapp 15 000 Kilowattstunden Strom erzeugen. Die Stadtwerke Erfurt haben dazu 300 Quadratmeter Dach gepachtet.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Erfurt (ddp-lth/sm). Thüringens Bürger können den Landtagsabgeordneten künftig aufs Dach steigen. Auf dem Foyergebäude des Parlaments wird am kommenden Donnerstag ein "Bürgerkraftwerk" in Betrieb genommen, wie der Landtag am heute angekündigte. Für 500 Euro könne sich jedermann einen Anteil an der Solaranlage der Stadtwerke Erfurt (SWE) sichern. Knapp 200 Interesseneten könnten sich maximal an dem Kraftwerk beteiligen.

Die Photovoltaik-Anlage wird den Angaben zufolge pro Jahr rund 15 000 Kilowattstunden Strom erzeugen. Damit könne der Strombedarf von etwa vier Familien gedeckt werden. Die SWE habe dazu vom Landtag rund 300 Quadratmeter auf dem Flachdach gepachtet. Die Anteile werden von der SWE verkauft.

Der Landtag wolle mit diesem Bürgerkraftwerk die Nutzung der Sonnenenergie öffentlich unterstützen, sagte Landtagspräsidentin Christine Lieberknecht (CDU). Die Thüringer Solarindustrie nehme einen technologischen Spitzenplatz in Deutschland ein. Seit 1991 seien in Thüringen knapp 1000 Photovoltaik-Anlagen errichtet worden.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Hartz IV deckt Stromkosten nicht ab

    Auch für die Stromkosten wird beim Bezug von Hartz IV ein nach Wohnregion festgelegter Pauschalbetrag gezahlt. Verivox zufolge ist der Betrag trotz Beitragserhöhung im kommenden Jahr aber von vornherein zu niedrig angesetzt.

  • Solarzellen

    Solaranlage: Batteriespeicher rentieren sich nicht immer

    Ein Batteriespeicher für die Solaranlage rentiert sich nicht für jedermann. Für einige Hausbesitzer lohnt es sich eher, den Strom ins Netz einzuspeisen. Der Bundesverband der Solarwirtschaft verrät, wer eher auf einen Speicher verzichten kann.

  • Strom sparen

    Thüringen: 2,5 Millionen für erneuerbare Energien

    2,5 Millionen Euro hat das Land Thüringen im vergangenen Jahr in den Ausbau erneuerbarer Energien investiert. Der Lohn: Der Anteil der erneuerbaren Energien am Primärenergiebedarf Thüringens beläuft sich derzeit auf gut vier Prozent.

  • Strompreise

    Ökostrombezug verschafft Landkreis Ebersberg neues Solarkraftwerk

    Die neue Photovoltaik-Anlage in Vaterstetten wurde am gestrigen Dienstag eingeweiht. Mit 24 Solarmodulen sollen 1.200 Kilogramm Kohlendioxid eingespart werden. Auf den Dächern der 45 Liegenschaften des Landkreises werden mittlerweile jährlich mehr als 40.000 Kilowattstunden Strom aus Sonnenlicht erzeugt.

  • Stromtarife

    Photovoltaikanlage in Tübingen mit energreen-Mitteln gefördert

    Im Technologiepark Tübingen-Reutlingen haben die Stadtwerke Tübingen eine der größten Solarstrom-Anlagen Deutschlands errichtet: Eine rund 600 Quadratmeter große Modulfläche soll fortan jährlich rund 63.000 Kilowattstunden Strom erzeugen. Die Anschubfinanzierung von 90.000 Euro wurde von energreen-Kunden via Förderbeitrag "gesponsert".

Top