6000 Exemplare

Thema Klimawandel: Dokumentarfilm für Schulen kostenlos

Der Film "Eine unbequeme Wahrheit" des früheren US-Vizepräsidenten Al Gore über die Gefahren des Klimawandels sorgte weltweit für Furore. In enger Kooperation mit einer Reihe von Sponsoren stellt das Bundesumweltministerium nun bis zu 6.000 interessierten Schulen je eine kostenlose DVD des Film zur Verfügung.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (red) - Wohl kein Dokumentarfilm in den vergangenen Jahren hat die umweltpolitische Debatte so beeinflusst wie "Eine unbequeme Wahrheit". "Al Gores Film warnt in einer originellen Mischung aus Humor und überzeugenden wissenschaftlichen Fakten vor den Folgen der globalen Erwärmung. In beeindruckenden Bildern werden uns die Folgen menschlichen Handelns vorgeführt; die große ökologische Herausforderung, vor der wir stehen, aber auch, wie wir sie meistern können", sagte Bundesumweltminister Sigmar Gabriel. Gerade weil der Film keine wissenschaftliche Vorbildung verlangt, sei er hervorragend für den Einsatz im Unterricht geeignet.

Ergänzend finden am 18. März 2007 in 26 deutschen Städten "Bildungsmatineen" statt, bei denen Lehrerinnen und Lehrer den Film kostenlos sehen und umfangreiches Material für den Unterricht erhalten können. Die Aktion wird unterstützt von der Initiative Bildungscent e.V., dem Unternehmen CinemaxX, dem Finanzdienstleister Stephan Goetz, der Umweltstiftung WWF, Paramount Deutschland und Universal Pictures International.

Weitere Informationen zur Bestellung der DVDs, zu den Bildungsmatineen und zu den verfügbaren Unterrichtsmaterialien gibt es im Internet.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Musik Alben

    Netbooks kriegen im Test immer bessere Noten

    Insbesondere Netbooks sind laut einem aktuellen Test immer besser ausgestattet und punkten meist auch mit verbesserten Akkulaufzeiten. Das gilt jedoch nicht immer für die Notebooks.

  • Strom sparen

    Klimakonferenz in Montreal: Erfolgreicher Abschluss

    Im kanadischen Montreal beschlossen die Mitgliedsländer am Wochenende die Aufnahme des Dialogs zur Weiterentwicklung der Klima-Konvention. Dazu sollen zunächst Arbeitstreffen stattfinden, in die auch die USA einbezogen werden. Ziel ist es, den Klimawandel zu stoppen.

  • Hochspannungsleitung

    "Konsequente Klimaschutzpolitik kann Klimakatastrophen verhindern"

    Die Deutschlandpremiere des Katastrophenfilms "The Day after Tomorrow" hat Bundesumweltminister Jürgen Trittin am Wochenende einmal mehr dazu genutzt, um für eine aktive Klimaschutzpolitik zu werben. Die erneuerbaren Energien hätten in Deutschland schon über 50 Millionen Tonnen CO2 eingespart - bis zu 85 Millionen Tonnen sollen es bis 2010 werden.

Top