5 bis 6 Milliarden Euro

Terra Firma erwägt auch Übernahme von E.ON-Immobilientochter

Die britische Investorengruppe Terra Firma Capital Partners, die kurz vor Weihnachten des vergangenen Jahres die "Tank & Rast"-Kette gekauft hat, hat Interesse an der zum Verkauf stehenden E.ON-Immobilien-Tochter Viterra angemeldet. Ebenfalls im Gespräch: Goldman Sachs, Blackstone und Fortress.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Hamburg (ddp.vwd) - Die britische Investorengruppe Terra Firma Capital Partners hat nach dem milliardenschweren Kauf des Autobahnraststätten-Betreibers Tank & Rast offenbar weitere Übernahmeabsichten. Deutschland-Geschäftsführer Georg Kulenkampff bekundete in der "Financial Times Deutschland" (Dienstagausgabe) Interesse an der zum Verkauf stehenden E.ON-Immobilien-Tochter Viterra.

Es gebe nicht viele, die "eine Übernahme im Volumen von 5 bis 6 Milliarden Euro stemmen können", sagte er. Terra Firma gehöre dazu. Kulenkampff legte sich dem Bericht zufolge aber noch nicht fest, ob sein Unternehmen wirklich für die E.ON-Tochter bieten werde. In Presseberichten waren als mögliche Viterra-Interessenten bisher auch Goldman Sachs, Blackstone und Fortress genannt worden.

Das britische Unternehmen hatte kurz vor Weihnachten die Übernahme der Autobahnraststätten-Kette Tank & Rast für gut eine Milliarde Euro als erste Akquisition auf dem deutschen Markt abgeschlossen. E.ON will sich von seiner Immobilientochter Viterra mit rund 150.000 Wohnungen im laufenden Jahr trennen. Neben einem Verkauf wird auch ein Börsengang erwogen.

Top