Verkauf geplant

Telekom will T-Online loswerden

Einem Bericht des "Spiegel" zufolge forciert die Deutsche Telekom den Verkauf von T-Online. Das Unternehmen soll eine Großbank damit beauftragt haben, einen Käufer zu finden. Als ein möglicher Interessent ist der Springer-Konzern im Gespräch.

Telekom© Deutsche Telekom AG

Hamburg (dpa-AFX/red) - Die Deutsche Telekom (www.telekom.de) treibt den Verkauf ihres Internetportals T-Online einem Pressebericht zufolge weiter voran. Der Dax-Konzern hat dazu die französische Großbank BNP Paribas mit der Suche nach einem Käufer beauftragt, wie der Spiegel am Freitag aus seiner am Samstag erscheinenden Ausgabe vorab berichtete. Bis zum Frühsommer solle eine Entscheidung über die Tochter fallen, die derzeit aus dem Konzern ausgegründet werde. Die Telekom wollte sich zu dem Bericht nicht äußern. Bereits im Dezember war in Medienberichten spekuliert worden, die Bonner sprechen mit dem Medienkonzern Axel Springer über einen entsprechenden Deal.

Wenig Spielraum für den Käufer

Allerdings habe die Telekom genaue Vorstellungen über den Schutz ihrer Marke T-Online, zitiert das Magazin aus Unternehmenskreisen. Über Verträge werde zudem die weitere Zusammenarbeit mit der derzeitigen Mutter geregelt. Ein Käufer habe demnach nur geringen Spielraum. Springer gilt noch immer als Interessent. In Teilen der Telekom-Belegschaft werde wegen der inzwischen beendeten Kooperation von bild.de mit t-online.de vor einigen Jahren ein Verkauf an den MDax-Konzern jedoch kritisch gesehen, hieß es.

Informationen für Interessenten

Ein 30-seitiger Verkaufsprospekt soll an zehn Interessenten verschickt werden, eine finanzielle Bewertung des Portals samt des zugehörigen Onlinevermarkters Interactive Media werde Bietern ebenfalls zur Verfügung gestellt. Früheren Angaben zufolge erwirtschaftet T-Online rund 100 Millionen Euro Umsatz und einen ein- bis zweistelligen Millionengewinn.

Quelle: DPA

Top