Streamingdienst

Telekom will Spotify-Dienste ab April drosseln

Telekom-Mobilfunkkunden, die zusätzlich den Musik-Streaming-Dienst Spotify gebucht haben, müssen sich ab April auf eine Drosselung einstellen. Nach Verbrauch des monatlichen Datenvolumens soll die Download-Geschwindigkeit auf maximal 64 Kbit/s begrenzt werden.

spotify© Spotify AB

Kunden der Deutschen Telekom (www.t-mobile.de) können den Musik-Streamingdienst Spotify für 9,95 Euro zu ihrem Mobilfunktarif hinzubuchen. Die mobile Nutzung des Dienstes wird nicht auf das monatlich im Tarif enthaltene Datenvolumen angerechnet. Die Telekom kündigte am Donnerstag im Unternehmensblog aber eine wichtige Änderung für Spotify-Nutzer an. War der Dienst bislang nicht von einer Drosselung der Bandbreite nach dem Verbrauch des Datenvolumens betroffen, so soll sich dies in Kürze ändern.

Datenverkehr muss auch beim Streamen von Musik gedrosselt werden

Der Bonner Konzern führt als Begründung eine neue EU-Verordnung zur Netzneutralität an, die am 30. April 2016 in Kraft treten soll. "Nach Verbrauch des Inklusiv-Volumens muss auch der Datenverkehr beim Streamen von Musik gedrosselt werden", heißt es im Telekom-Unternehmensblog. Die Telekom wolle die neue Regelung ab dem 28. April umsetzen.

Konkret bedeutet dies: Nach Verbrauch des monatlichen Datenvolumens wird die verfügbare Bandbreite auf maximal 64 Kbit/s im Download sowie 16 Kbit/s im Upload gedrosselt. Das mache das "Musikhören im mobilen Netz faktisch unmöglich", so die Telekom.

Weiterhin keine Anrechnung auf das Datenvolumen

Es funktioniere aber weiterhin die Offline-Nutzung sowie die Nutzung im heimischen WLAN-Netz oder an HotSpots. Alternativ könnten Kunden per Option SpeedOn schnelles Datenvolumen hinzubuchen, so dass sich Spotify weiterhin ungedrosselt nutzen lässt. Das Unternehmen betont, dass die Spotify-Nutzung auch künftig nicht auf das Datenvolumen angerechnet werde.

Das könnte Sie auch interessieren
  • spotify

    Spotify macht Familientarif günstiger

    Spotify senkt den Preis für den Familientarif "Premium Family". Kunden können nun bis zu sechs Konten für insgesamt 14,99 Euro monatlich nutzen. Damit wird Spotify auch für größere Familien günstiger.

  • Telekom

    MagentaMobil: Die neuen Telekom-Tarife

    Unter dem Namen MagentaMobil launcht die Telekom zur IFA ihr neues Tarif-Portfolio. Kennzeichen ist, dass in jedem Tarif eine Gesprächs- und SMS-Flat enthalten sind sowie eine Internetflat mit LTE-Nutzung. Das Datenvolumen variiert je nach Tarifkategorie.

  • Telekom

    Telekom legt komplett neue Tarife auf

    Die Telekom will im Mai eine ganz neue Tariflinie starten, für die die anderen wegfallen sollen. Die Complete-Comfort-Tarife beinhalten dann stets SMS und eine Internetflatrate. Ein neues Smartphone ist auch dabei - wer keines möchte, zahlt 20 Prozent weniger Grundgebühr.

  • Telekom

    Erster Telekom-Tarif mit Streaming-Flatrate

    Ab 2. Oktober bietet die Telekom den ersten Mobilfunktarif mit integriertem Spotify-Premium-Account an. Das Besondere: Das gestreamte Datenvolumen wird nicht auf die Internetflat angerechnet. Auch Bestandskunden können Spotify als Zusatzoption buchen.

Top