Verschlüsselungssoftware

Telekom will das Abhören im Handynetz erschweren

Das Abhören von Handygesprächen ist schon mit wenig Aufwand möglich. Um ihren Kunden etwas mehr Sicherheit zu bieten, rüstet die Telekom nun auf und installiert eine neue Software.

Handy Ausland© manu / Fotolia.com

Berlin (dpa/red) - Die Deutsche Telekom (www.telekom.de) will mit besserer Verschlüsselung das Abhören von Handy-Gesprächen erschweren. Der Konzern rüstet sein Mobilfunknetz mit der verbesserten Verschlüsselungssoftware A5/3 auf, wie der zuständige Telekom-Vorstand Thomas Kremer der Wirtschaftswoche sagte. Hintergrund: Die ursprüngliche Verschlüsselung der GSM-Netze ist geknackt und das Abhören von Gesprächen bereits mit überschaubarem Aufwand möglich. Auch bei A5/3 gibt es Angriffs-Szenarien, die Software gilt aber nach wie vor als deutlich sicherer.

Update: Neue Sicherheit nicht bei alten Handys

In den Genuss der höheren Sicherheit kommen aber nur Kunden, die neuere Geräte haben. Wer noch mit alten Handys telefoniert, nutzt weiter den Standard A5/1. Für 50.000 ältere Apparate musste eine spezielle Software installiert werden, weil sie sonst durch den neuen Standard lahm gelegt worden wären, teilte die Telekom mit. Die Gesamtzahl der Handys, die weiter mit dem alten Algorithmus operieren, ist nach Angaben eines Konzernsprechers noch deutlich höher. Eine Liste der entsprechenden Geräte hat die Telekom veröffentlicht.

Quelle: AFP, DPA

Das könnte Sie auch interessieren
  • Zusammenschluss O2 e-plus

    Kartellamt warnt vor steigenden Mobilfunkpreisen

    Das Bundeskartellamt hat gegenüber der EU Bedenken hinsichtlich der E-Plus-Übernahme durch Telefonica o2 geäußert. Sollte es tatsächlich zum Zusammenschluss kommen, könnten die Mobilfunkpreise in Deutschland deutlich steigen

  • Zusammenschluss O2 e-plus

    Auswirkungen der Mobilfunker-Fusion unklar

    Wenn o2 und E-Plus fusionieren, kämpfen nur noch drei Netzbetreiber um Kunden statt vier. Welche Auswirkungen das auf die Verbraucher haben wird, ist unklar. Es könnten sich Chancen, aber auch Risiken ergeben.

  • Telekom Sendemast

    connect: Telekom weiter mit bestem Netz (Upd.)

    Die Deutsche Telekom hat nach einem Test der Fachzeitschrift "connect" das beste Mobilfunknetz in Deutschland. Auf Platz zwei landete Vodafone, allerdings nur, was das mobile Surfen angeht. Bei der Telefonie übertraf ein anderer Anbieter die Düsseldorfer.

  • Apple iPhone 5

    Die Tarife der Mobilfunker fürs iPhone 5

    Bei den Netzbetreibern o2, Telekom und Vodafone kann man das iPhone 5 vorbestellen, ab 21. September wird es dann ausgeliefert. Welche Tarife zur Wahl stehen und wie tief man dafür in die Tasche greifen muss, erfahren Sie hier.

  • Datenroaming

    Bei o2 und E-Plus droht weiterhin Kostenfalle

    Trotz der EU-Regelung, nach der bei der Internetnutzung im Ausland weltweit ein Kostenstopp gelten soll, können sich Mobilfunk-Kunden nicht darauf verlassen. Stiftung Warentest weist darauf hin, dass durch eine Sonderklausel im Gesetz weiterhin ein Kostenrisiko besteht.

Top