Kooperation

Telekom und ABB wollen intelligente Stromnetze entwickeln

Die Deutsche Telekom und der schweizerische Technologiekonzern ABB kooperieren künftig auf dem Markt für Energieübertragung. Die Großkundensparte T-Systems und ABB wollen ab 2010 gemeinsame Lösungen für intelligente Stromnetze - sogenannte Smart Grids - entwickeln und vermarkten.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Bonn/München (ddp/red) - "Eine entsprechende Absichtserklärung ist bereits unterzeichnet worden, ein Vertrag soll im ersten Quartal 2010 besiegelt werden", bestätigte ein Telekom-Sprecher einen Bericht der "Süddeutschen Zeitung".

Smart Grids sollen die Grundlage für eine umweltfreundliche Energieversorgung legen. Ab dem 1. Januar werden intelligente Stromzähler (Smart Meters) bei Neubauten und größeren Gebäudesanierungen zur Pflicht. Bis Jahresende müssen die Energiekonzerne außerdem variable oder tageszeitabhängige Tarife anbieten.

Bei der Kooperation werde der Bonner DAX-Konzern sein Know-how im Bereich Datennetze einbringen, sagte der Telekom-Sprecher. Der Technologiekonzern ABB steuere seinerseits sein Wissen im Bereich Energienetze bei. "Unser Ziel ist es, fertige Lösungen für Stadtwerke und mittelgroße Energieversorger anzubieten", sagte er.

Laut dem Branchenverband Bitkom können allein bei Privathaushalten durch die Einführung von zeitabhängigen Tarifen und einer Visualisierung des tatsächlichen Energieverbrauchs nach konservativer Schätzung 9,5 Terawattstunden (TWh) pro Jahr eingespart werden. Das entspreche der Leistung von ungefähr vier mittelgroßen Kohlekraftwerken.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Intelligente Netze könnten massiv Energie sparen

    Die Diskussion über erneuerbare Energien ist derzeit von der Frage geprägt, wie man die aus regenerativen Quellen erzeugte Energie am besten speichern und transportieren kann. Die Frage des Verbrauchs ist jedoch auch wichtig: Berechnungen zufolge ist die mögliche Ersparnis, die durch intelligente Stromnetze erreichbar wäre, beachtlich.

  • Kopfhörer

    Telekom investiert in Vernetzung des Alltags

    Sich nur ums Telefonieren zu kümmern, reicht schon lange nicht mehr: Die Deutsche Telekom will mit einer Gruppe neuer Topmanager ihr Wachstum in neuen Geschäftsfeldern voranbringen.

  • Energieversorung

    Intelligente Stromzähler haben großes Sparpotenzial

    Durch digitale Stromzähler lässt sich der Energieverbrauch erheblich reduzieren. Das haben erste Praxistests ergeben. Verbraucher können mithilfe der digitalen Stromzähler Energiefresser identifizieren und sie durch sparsamere Geräte ersetzen.

  • Telefontarife

    Telekom verliert Kartellprozess gegen AugustaKom

    Im Strom-Bundle-Prozess gegen AugustaKom liegt laut BGH-Kartellsenat kein Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung vor. Geklagt hatte ausgerechnet die Deutsche Telekom.

  • Strompreise

    Strom + Fon-Kopplungsangebote nicht kartellwidrig

    Kopplungsangebote von Stromprodukten und Telekommunikationsdienstleistungen sind nicht kartellwidrig. Das entschied heute der Bundesgerichtshof und wies damit die Revision der Deutschen Telekom zurück. Eine marktbeherrschende Stellung der beklagten Stadtwerke wurde zwar bejaht, eine Ausnutzung dieser Stellung konnte allerdings nicht erkannt werden.

Top