Finanzielle Vorteile

Telekom übernimmt tschechische T-Mobile

Die Deutsche Telekom übernimmt die tschechische Mobilfunktochter T-Mobile Czech Republic komplett. Der Erwerb sei "ein logischer Schritt zur Optimierung unseres Portfolios", erklärte Telekom-Vorstandsmitglied Claudia Nemat.

Telekom© Telekom

Bonn (AFP/dpa-AFX/red) - Der Konzern zahlt einem Investoren-Konsortium für die restlichen 39,23 Prozent der Anteile 800 Millionen Euro, teilte die Telekom (www.telekom.de) am Montag in Bonn mit. Damit wird die Telekom alleiniger Anteilseigner von T-Mobile Czech Republic.

Wichtiger Markt für die Telekom

Der Schritt bringe finanzielle Vorteile, erklärte das Unternehmen. So würden Dividendenzahlungen an die Minderheitsgesellschafter eingespart und der Konzernüberschuss erhöht. Der Konzern wolle sich "zum führenden integrierten paneuropäischen Telekommunikationsanbieter" entwickeln. Tschechien sei aufgrund von Größe und Struktur des Landes "ein wichtiger Markt" für die Telekom.

Interesse an Zukauf in Slowenien

Der Konzern interessiert sich einem Pressebericht zufolge zudem für die Übernahme des slowenischen Telekommunikationsunternehmens Telekom Slovenije. Das berichtete das "Handelsblatt" unter Berufung auf eingeweihte Kreise in der slowenischen Regierung. Der slowenische Staat will den profitablen Marktführer bis Ende des Jahres verkaufen. Er hält an dem börsennotierten Konzern derzeit annähernd 63 Prozent der Aktien. Als Kaufpreis würden in Investorenkreisen rund 700 Millionen Euro geschätzt.

Die Deutsche Telekom wollte diese Information dem Bericht zufolge nicht kommentieren. In Nachbarstaaten Sloweniens wie Österreich, Kroatien und Ungarn ist die Telekom bereits mit Tochtergesellschaften präsent, in Ungarn und Kroatien bietet sie sowohl Mobilfunk- als auch Festnetzleistungen an. Das verspreche Synergieeffekte bei Netzausbau und Einkauf, da auch Telekom Slovenije als integrierter Anbieter auftritt - genau das, was die Telekom in allen ihren Märkten anstrebt.

Quelle: AFP

Top