Für Telekom-Kunden

Telekom: Carsharing für fünf Euro testen

Für kurze Zeit können Kunden der Telekom mit dem "Telekom Mega-Deal" Carsharing ausprobieren. Die Lösung car2go kostet einmalig fünf Euro Anmeldegebühr, 60 Minuten Fahrtzeit gibts gratis dazu. Die Aktion geht nur noch bis zum 1.12.2015.

Telekom© Deutsche Telekom AG

Bonn – Für einen einfachen und unverbindlichen Start ins Carsharing senkt die Telekom (www.telekom.de) die einmalige Anmeldung bei car2go auf fünf Euro und schenkt dazu 60 Minuten Fahrzeit. Der Aktionszeitraum geht vom 25.11. bis 1.12.2015.

So funktioniert die Carsharing-Lösung car2go

Die Carsharing-Lösung car2go hilft, schnell von A nach B zu kommen. Das Prinzip ist einfach: Über die App ein freies Fahrzeug finden, reservieren, mieten, fahren und am Zielort parken. Anders als bei traditionellen Autovermietungen ist car2go nicht an feste Mietstationen gebunden. Die weiß-blauen Smarts können jederzeit auf öffentlich bewirtschafteten Parkplätzen abgestellt werden, selbst wenn dieser kostenpflichtig ist. Der Fahrer zahlt 29 Cent/Minute für die tatsächlich genutzte Zeit, monatliche Fixkosten fallen nicht an. Ebenfalls inklusive ist die Tankfüllung. Sollte der Tank einmal leer sein oder eine längere Fahrt anstehen, liegt jedem Auto eine Tankkarte bei, mit der kostenlos nachgefüllt werden kann.

Car2go gibts in über 30 Städten

Car2go steht in Europa und Nordamerika in über 31 Städten zur Verfügung. Dazu zählen unter anderem Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Kopenhagen, Köln, München, Stuttgart, Stockholm, Mailand, Rom und Wien sowie Miami, San Diego, Seattle, Washington DC und Montreal.

Die vergünstigte Anmeldegebühr in Höhe von fünf statt 19 Euro inklusive 60 Freiminuten ist vom 25.11. bis 1.12. 2015 ausschließlich auf der Aktionsseite www.telekom.de/megadeal für Mobilfunk- und MagentaEINS-Kunden der Telekom erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Autos

    Parkgebühren: So viel zahlt man in Paris, London und Warschau

    Wie hoch sind die Parkgebühren in den Metropolen der Welt? Das Portal Ubeego hat die Parkplatzkosten zahlreicher Großstädte rund um den Globus verglichen. Welches ist die günstigste Stadt zum Parken und wo zahlt man richtig viel?

  • Telekom-Zentrale

    Telekom startet Paketbox für die Wohnungstür

    Der PaketButler der Deutschen Telekom soll bald bereit zum Einsatz sein. Auch den Preis hat der Konzern aus Bonn verraten. Man kann den PaketButler einmalig bezahlen oder monatlich mieten; die Box nimmt Pakete auf und auch Retouren an.

  • Stromkosten

    Höhere Netzkosten verteuern den Strom

    Die Netznutzungsentgelte werden in vielen Städten steigen. Das wird sich auf den Stromrechnungen für das kommende Jahr niederschlagen. Allerdings sind die Strompreise an der Börse gefallen, wodurch Preissenkungen von Seiten der Stromversorger möglich sind.

  • Eigenheim

    Preisgefälle bei Immobilien ist enorm

    Wer sich eine Immobilie kaufen möchte, muss dafür in München am meisten bezahlen. Die Preisgefälle sind einer Studie zufolge je nach Standort erheblich: In ländlichen Regionen kann man für den Preis eines Münchener Einfamilienhauses gleich 17 Gebäude kaufen.

  • Schwerin

    Die günstigste Regionalklasse gibts in Schwerin

    Bei der Kfz-Regionalklasse hat unter den Landeshauptstädten Schwerin die Nase vorn. Hier ist man in der Klasse 1 versichert. Mehrere andere Städte wurden hochgestuft, darunter Kiel, Hannover und Bremen.

Top