Konsequenzen Teil 2

Technischer Vorstand der EnBW AG tritt ebenfalls zurück

Das "mangelnde Sicherheitsmanagement" im EnBW-Atomkraftwerk Philippsburg hat jetzt den zweiten Kopf gekostet. Am Freitag war Ulrich Gräber, Vorstand der EnBW Kraftwerke AG zurückgetreten. Jetzt folgte ihm der technische Vorstand der EnbW, Dr. Klaus J. Kasper.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Nachdem am vergangenen Freitag schon der technische Vorstand der EnBW Kraftwerke AG, Ulrich Gräber, zurückgetreten ist, hat jetzt auch Dr. Klaus J. Kasper, Vorstandsmitglied Technik, sein Vorstandsmandat niedergelegt. Beides sind Konsequenzen um einen ungeklärten Vorfall im Atomkraftwerk Philippsburg, der jetzt genauer untersucht wird. Bis dahin bleibt Block 2 des Werks abgeschaltet.

Der EnBW-Aufsichtsrat hält diesen Schritt im Interesse des Unternehmens für richtig.

Top