Rückgang

Techem-Studie: Heizölverbrauch im vergangenen Jahr so gering wie noch nie

15,82 Liter Heizöl pro Quadratmeter Wohnfläche haben die Deutschen im Jahr 2000/2001 verbraucht. Das ist so wenig wie noch nie, ermittelte der Abrechnungsspezialist Techem. Dabei waren die Verbräuche in Freiburg, Ludwigshafen und Salzgitter am geringsten und in Husum, Cuxhaven und Flensburg mit bis zu 20,84 Litern am höchsten.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Mit durchschnittlich 15,82 Liter Heizöl pro Quadratmeter Wohnfläche haben die Deutschen so wenig Heizenergie wie noch nie verbraucht. Im Jahr zuvor waren es noch 16,47 Liter gewesen. Diese Zahlen ermittelte die Techem AG, europäischer Marktführer bei Erfassung, Verteilung und Abrechnung von Energie und Wasser, auf der Basis von knapp 23 500 Gebäuden mit nahezu 217 000 Wohnungen in 151 deutschen Städten.

Die niedrigsten Verbräuche lagen dabei in Freiburg (13,06 Liter), Ludwigshafen und Salzgitter (13,19 Liter) sowie Herne (13,28 Liter), die höchsten in den norddeutschen Städten Heide (19,26 Liter), Rendsburg (19,53 Liter), Flensburg (20,44 Liter), Cuxhaven (20,66 Liter) und Husum (20,84 Liter). Durchschnittsverbraucher sind Frankfurt (15,75 Liter), Dortmund (15,76 Liter), Baden-Baden, Darmstadt und Hildesheim (15,81 Liter). Techem ermittelt den Heizölverbrauch seit 24 Jahren - seither ging er witterungsbereinigt um über 30 Prozent zurück. Techem-Pressesprecher Wolfgang Franke: "Wir führen diese Entwicklung auf die verantwortungsvollen Energiesparmaßnahmen der Gebäudeeigentümer zurück, aber auch auf das steigende Energiebewusstsein der Bevölkerung." Mit weiterem Rückgang rechnet das in Eschborn ansässige Unternehmen durch die seit Februar geltende Energieeinsparverordnung.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Heizkosten

    Heizkosten: Kunden können auf Rückzahlung hoffen

    Die Heizkosten waren 2014 bei vielen Verbrauchern wohl niedriger als 2013, denn im vergangenen Jahr war das Wetter vergleichsweise mild. Laut dem aktuellen Heizspiegel dürften sowohl Nutzer von Gasheizungen als auch Verbraucher, die mit Erdgas oder Öl heizen, Geld zurückbekommen.

  • Heizölpreise

    Analyse: Im Norden wird mehr geheizt

    Im Norden ist der Energieverbrauch für Wärme insgesamt höher als im Süden Deutschlands. Eine Analyse zur Heizenergie zeigt, dass der Verbrauch in Flensburg am höchsten war. Ein geringer Verbrauch bedeutet aber nicht direkt auch hohe Einsparungen, denn die Kosten für die Brennstoffe variieren stark.

  • Strom sparen

    Energieverbrauch in 153 Großstädten: Heizölverbrauch auf Rekordtief

    Das Frankfurter Unternehmen Techem, erfolgreich bei Erfassung, Verteilung und Abrechnung von Energie und Wasser, hat in einer Studie einen durchschnittlichen Heizölverbrauch von 16,47 Litern pro Quadratmeter festgestellt.

Top