Fünf Millionen Euro

TEAG weiht neues Umspannwerk in Jena ein

Die Stromversorgung von großen Betrieben und knapp 60 000 Haushalten in Jena funktioniert künftig sicherer. Nach zweijähriger Bauzeit ist am Mittwoch in der Saalestadt ein neues Umspannwerk mit Schalthaus in Betrieb genommen worden. Es wird ohne Personal betrieben und fernüberwacht.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Jena (ddp-lth/sm) - Die neue Anlage ersetze zwei 35 Jahre alte Umspannwerke, teilten die Thüringer Energie AG (TEAG) und die Stadtwerke Jena-Pößneck mit. Als Gemeinschaftsprojekt hatten beide Unternehmen rund fünf Millionen Euro investiert, um die Stromversorgungseinrichtungen in Jena zu modernisieren.

Die Investition sorge dafür, dass Großbetriebe wie Carl Zeiss, Jenapharm und das Universitätsklinikum Jena zuverlässiger versorgt werden könnten. Die neue Anlage werde ohne Personal betrieben und von der zentralen Leitstelle der TEAG in Erfurt sowie den Stadtwerken aus fernüberwacht.

Nach eigenen Angaben betreibt die TEAG in Thüringen 130 Umspannwerke. Seit 1990 habe das Unternehmen knapp drei Milliarden Euro investiert, um die Stromversorgung im Freistaat sicherer zu machen. Die Stadtwerke Jena-Pößneck steckten seit 1993 rund 55 Millionen Euro in Stromversorgungsnetze und -anlagen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Weiteres Pumpspeicherwerk in Thüringen erwogen

    Im Freistaat könnte in den kommenden Jahren ein weiteres Pumpspeicherkraftwerk gebaut werden. Dafür solle die bereits vorhandene Talsperre Schmalwasser bei Tambach-Dietharz genutzt werden, hieß es am Donnerstag. Insgesamt gibt es bereits 30 solcher Kraftwerke in Deutschland.

  • Stromtarife

    25 Thüringer Stromversorger wollen Preise erhöhen

    Die meisten der 29 Thüringer Stromversorger haben beim Wirtschaftsministerium einen Antrag auf Erhöhung der Strompreise gestellt. Dabei geht es laut Wirtschaftsminister Reinholz um Steigerungen um bis zu zwölf Prozent. Reinholz betonte, dass noch kein Antrag genehmigt wurde.

  • Strom sparen

    Thüringen empfiehlt strom magazin bei Strompreisvergleich

    Der Thüringer Wirtschaftsstaatssekretär Roland Richwien hat den Bürgern seines Bundeslandes geraten, ihre Stromverträge genauer zu vergleichen und gegebenenfalls das Tarifmodell oder den Stromanbieter zu wechseln. Den einfachsten Überblick biete das Internet und hier insbesondere das strom magazin - empfiehlt der Politiker.

  • Hochspannungsleitung

    TEAG stellt Stromversorgung für neues Motorenwerk in Kölleda sicher

    Die Thüringer Energie AG (TEAG) hat heute in Kölleda ein neues 110/20-kV-Umspannwerk (UW) in Betrieb genommen. Das technische Bauwerk dient der Stromversorgung der des Gemeinschaftswerks von DaimlerChrysler AG und Mitsubishi Motors Corporation. Dort sollen jährlich bis zu 300 000 Benzinmotoren für die Kleinwagen Smart und Mitsubishi produziert werden.

  • Stromtarife

    Thüringer Wirtschaftsministerium untersucht 27 Stromversorger

    Auch in Thüringen nimmt die Kartellbehörde jetzt die Netznutzungsentgelte verschiedener Stromversorger unter die Lupe. Wirtschaftsminister Schuster zeigte sich zuversichtlich einen Missbrauch der Monopolstellung verhindern zu können.

Top