Internationaler Vergleich

TEAG-Lehrling vertritt Deutschland bei Berufsolympiade in Helsinki

Ein Mitarbeiter der TEAG hat bei den Deutschen Meisterschaften der Elektro- und Automatisierungstechniker den zweiten Platz belegt und wird Deutschland somit bei der Berufsolympiade in Helisinki vertreten. Ein weiterer ehemaliger Lehrling des Unternehmens belegte den dritten Platz auf dem Gebiet Elektrotechnik.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Erfurt (red) - Der frischgebackene Mitarbeiter der Thüringer Energie (TEAG), Marcus Fröbisch, wird Deutschland bei der Berufsolympiade in Helsinki vertreten. Der ehemalige TEAG-Auszubildende erkämpfte sich das Olympia-Ticket mit einem zweiten Platz bei den Deutschen Meisterschaften der Elektro- und Automatisierungstechniker Mitte März in Berlin. Den dritten Platz bei diesem Berufsausscheid auf dem Gebiet Elektrotechnik belegte Christoph Henning, ebenfalls ein ehemaliger Auszubildender der Thüringer Energie.

Die beiden Energieelektroniker mussten bei den deutschen Meisterschaften in einer Zeit von insgesamt 27 Stunden ein praxisorientiertes Projekt planen, errichten und in Betrieb nehmen. Das fachliche Niveau dieses Auftrages lag weit über dem Facharbeiterstandard und erforderte von den insgesamt zehn Teilnehmern ein sehr hohes theoretisches Wissen, ausgeprägte handwerkliche aber auch die logisch optimierte Fähigkeit, Störungen in Anlagen schnellstmöglich zu erkennen und zu beseitigen, berichtet die TEAG. Diese Fähigkeiten wurden den jungen Leuten in den letzten Monaten durch ihren TEAG-Trainer Gabor Spörer - 1999 selbst Deutscher Vizemeister im Berufswettkampf - antrainiert.

Die Berufsolympiade wird alle zwei Jahre weltweit in mehr als 35 Berufen durchgeführt und vor allem in den aufstrebenden Industrienationen Asiens sehr stark durch Staat und Wirtschaft gefördert. Die Ausbildung bei der TEAG ist eigenen Angaben zufolge darauf ausgerichtet, dass auch junge deutsche Fachkräfte im internationalen Vergleich standhalten können. Seit 1995 nehmen deren Lehrlinge aktiv an den deutschen Berufswettkämpfen teil.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    TEAG: 97 Lehrlinge und sechs Praktikanten erhalten Ausbildungsverträge

    Mit einer überdurchschnittlichen Ausbildungsquote von acht Prozent ermöglicht die TEAG auch in diesem Jahr wieder vielen jungen Menschen den Einstieg ins Berufsleben. Erstmals wird in der Thüringer Energie AG auch zum Systeminformatiker ausgebildet. Zudem wurde dieses Jahr der neue Ausbildungscampus eröffnet.

  • Energieversorung

    TEAG erweitert Ausbildungszentrum

    Die Thüringer Energie AG hat ihren Ausbildungs-Campus in Erfurt für rund 2,4 Millionen Euro technisch auf den neuesten Stand gebracht. Die TEAG ist einer der größten Ausbildungsbetriebe im Freistaat und bildet derzeit rund 330 "Azubis" in je zwei kaufmännischen und gewerblich-technischen Berufszweigen aus.

Top