Kraftstoffpreise

Tanken ist wieder teurer geworden

Die Kraftstoffpreise an deutschen Tankstellen sind im April weiter gestiegen. Insbesondere Benzin ist wieder teurer geworden, wie eine Auswertung des ADAC zeigt. Am teuersten tankte man am 26. April, am 1. April konnte man vergleichsweise günstig seinen Tank füllen.

Sprit-Preise© Luftbildfotograf / Fotolia.com

München (red) - Die aktuelle ADAC-Auswertung der Kraftstoffpreise für Deutschland zeigt, dass Super E10 im April gegenüber März mit einem Durchschnittspreis von 1,424 Euro um 4,3 Cent je Liter und Diesel mit 1,220 Euro um einen Cent gestiegen ist.

Tanken am 26. April am teuersten

Teuerster Tag zum Tanken war im vergangenen Monat der 26. April. Ein Liter Super E10 kostete 1,457 Euro, Diesel 1,248 Euro. Am günstigsten war Tanken für Autofahrer am Monatsanfang: Super E10 kostete am 1. April 1,400 Euro, Diesel am 4. April 1,196 Euro. Die Preise vom 26. April markierten gleichzeitig auch neue Höchststände im laufenden Jahr.

Gezielt günstige Tankstellen suchen

Der ADAC rät Autofahrern, die Preise an den Tankstellen stets zu vergleichen und gezielt günstige Tankstellen anzufahren. Am meisten ist in den frühen Abendstunden zu sparen. Unser Benzinpreisvergleich hilft, eine günstige Tankstelle zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Benzin Preise

    ADAC: Kraftstoffpreise sind erheblich gestiegen

    Die Kraftstoffpreise sind gerade jetzt in der Zeit, in der in den meisten Bundesländern die Osterferien beginnen, stark gestiegen. Ein Liter Super E10 etwa ist um mehr als 2 Cent teuer geworden. Laut ADAC tankt man jetzt günstiger in den Abendstunden.

  • Sprit-Preise

    ADAC: 2016 war günstigstes Tankjahr seit 2009

    Diesel und Benzin waren im vergangenen Jahr besonders günstig. Laut ADAC war 2016 sogar das günstigste Tankjahr seit sieben Jahren. Das hänge mit den eingebrochenen Preisen für Rohöl zusammen, die sich aber im Jahresverlauf wieder stabilisiert hätten.

  • Benzin-Preise

    Tanken: 1,50-Euro-Marke wurde geknackt

    Beim Tanken hat die Freude über die niedrigen Kosten der letzten Monate wohl endgültig ein Ende. Laut einem Infoportal haben die Benzinpreise im März um sechs Cent zugelegt und am 1. April wurde die 1,50-Euro-Marke erstmals wieder geknackt.

  • Benzinpreise

    Benzin um acht Cent teurer geworden

    Benzin und Diesel sind seit Anfang des Jahres jeweils um acht Cent teurer geworden. Das sei allein auf den schwachen Euro und den Euro/Dollar-Wechselkurs zurückzuführen, teilte der Mineralölwirtschaftsverband mit. Der Ölpreis in Euro hat um 14 Prozent zugelegt.

  • Geld sparen

    Schwacher Euro: Diese Produkte werden teurer

    Kaffee, Benzin und Mode: Alle drei Produkte haben eines gemeinsam: Sie werden künftig mit hoher Wahrscheinlichkeit in Deutschland teurer.

Top