Terminhinweis

Tagung: Ökonomischen Chancen von Brennstoffzellen-Heizgeräten

Auf der Tagung in Essen wird das technische und ökonomische Potenzial von Brennstoffzellen-Heizgeräten vorgestellt. Neben der Vermittlung von grundlegenden Informationen über die Brennstoffzellen-Technologie wird auch auf jetzige und zukünftige Anwendungen und Einsatzmöglichkeiten sowie Betriebserfahrungen mit Pilotanlagen eingegangen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Strom dort zu erzeugen, wo die Prozesswärme auch direkt zu Heizzwecken genutzt werden kann, ist sowohl ökonomisch als auch ökologisch sinnvoll. Ergänzend zur konventionellen zentralen Stromerzeugung können Brennstoffzellen-Anlagen dezentral im Haushalt eingesetzt werden, da sie den Strom- und Wärmebedarf eines Haushalts bereitstellen können. Dies bietet nicht nur interessante Optionen für Komponenten- und Gerätehersteller. Es ist auch von strategischer Bedeutung für Energieversorgungsunternehmen (EVU), da sie sich angesichts der Marktliberalisierung vom Energielieferanten zum umfassenden Dienstleister entwickeln müssen.

Speziell für Mitarbeiter aus Unternehmen, die sich auf den Betrieb dezentraler Brennstoffzellen-Anlagen kleiner Leistung einstellen (z.B. Energieversorger/-dienstleister, Ingenieure, Planer, Architekten, Komponenten- und Gerätehersteller, Immobilienverwalter), veranstaltet das Haus der Technik e. V. am 20. und 21. Februar 2003 in Essen eine Tagung, auf der das technische und ökonomische Potenzial von Brennstoffzellen-Heizgeräten vorgestellt wird. Neben der Vermittlung von grundlegenden Informationen über die Brennstoffzellen-Technologie wird auch auf jetzige und zukünftige Anwendungen und Einsatzmöglichkeiten sowie Betriebserfahrungen mit Pilotanlagen eingegangen. Als weitere Themen stehen die deutschen und internationalen Normungsaktivitäten, technischen Möglichkeiten und Sicherheitsaspekte auf dem Programm. Schließlich werden noch Fragen der Markteinführung und der Zukunftsperspektiven erörtert. Am Abend des ersten Veranstaltungstages besteht die Möglichkeit, den RWE-Brennstoffzellen-Pavillon zu besichtigen.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    ConEnergy-Akademie bietet weitere Fortbildungskurse an

    Die erste interne Prüfung zum Energiefachwirt beziehungsweise Energiewirtschaftsmanager haben die Teilnehmer der ConEnergy Akademie bereits bestanden, im März steht ihnen eine bundeseinheitliche Abschlussprüfung bevor. Ab April werden in Kooperation mit dem VDEW weitere Fortbildungskurse angeboten.

  • Stromtarife

    Stromlos in Manhattan

    Das FBI ermittelt, der Kongress tagt, Händler wittern ihre Chance. Und New York blickt verwundert zurück auf den dunkelsten Tag zwischen Furcht und friedlichem Nichtstun – ein seltenes Lebensgefühl: Manhattan unplugged. Ein Bericht über den 14. August 2003 in New York. Von Viola Keeve, freie Autorin in Köln und New York.

  • Stromnetz Ausbau

    Clement über zukunftsfähige und nachhaltige Energiewirtschaft als Standortfaktor

    Nachfolgend veröffentlichen wir die Rede von Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, Wolfgang Clement, auf einer Veranstaltung der DIHK-IHK Köln am 18. November 2002 in der Originalversion.

  • Energieversorung

    VGB Konferenz "Erneuerbare Energien/Dezentrale Erzeugung"

    Heute und morgen trifft sich in Salzburg die europäische Stromerzeugerbranche, um über den Ausbau erneuerbarer Energien und den Stellenwert der dezentralen Energieerzeugung zu diskutieren. Veranstaltet wird die Konferenz vom VGB PowerTech e.V. mit Unterstützung der Stadt Salzburg.

  • Hochspannungsleitung

    Konventionelle und regenerative Energien im Wettbewerb

    Das 1. Essener Energie-Kolloquium, das am 23. und 24. April stattfindet, setzt sich mit der Wettbewerbssituation von konventionellen und regenerativen Energien auseinander. Im Mittelpunkt stehen dabei Geothermie, Grubengas und Kraft-Wärme-Kopplung.

Top