Vormerken

Tagung Erdwärmetauscher am 1. September in Hamm

Wer das oberflächennahe Erdreich energetisch nutzen will, sollte sich über den Einsatz von Wärmetauschern informieren. Diese Möglichkeit bietet das Solar-Institut Jülich.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Bedeutung und der Einsatz von Erdwärmetauschern zur Gebäudetemperierung haben angesichts steigender Energiepreise und zukünftig verschärfter Anforderungen an die Energieeffizienz im Gebäudesektor eine starke Zunahme erfahren. Aus diesem Grund gibt das Solar-Institut Jülich am 1. September ab 14 Uhr im Rahmen des Kongresses "Zukunftsenergie '01" Informationen und Erfahrungsberichte.

Die Tagung Erdwärmetauscher wird vom Solar-Institut Jülich organisiert und informiert praxisnah über die energetische Nutzung des oberflächennahen Erdreichs mit Hilfe von Wärmetauschern zur Energieeinsparung in der Gebäudetechnik. Hierbei wird u.a. auf die zur Verfügung stehenden Techniken, deren sinnvollen Einsatz und ihr Potential eingegangen. Die Tagung gibt auch einen Überblick über Wirtschaftlichkeit, Fördermöglichkeiten sowie Rechtsgrundlagen der oberflächennahen Erdreichnutzung. Neben dem Schwerpunkt Luft-/Erdwärmetauscher (L-EWT) für die Klimatisierung von Gebäuden mittels Lüftungsanlagen, wird auf die Möglichkeiten der oberflächennahen Erdreich- und Grundwassernutzung für die Gebäudetechnik durch Wärmepumpen eingegangen. Als Wärmetauscher werden hierfür Erdsonden und Erdwärmekollektoren behandelt. Die Tagung soll über das Vortragsprogramm hinaus als Austausch- und Diskussionsforum der Teilnehmer und der Referenten dienen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Energieverwendung als Rationalisierungsreserve

    Nordrhein-Westfalens Infrastrukturminister Dr. Axel Horstmann hat am gestrigen Dienstag energetisch vorbildliche Betriebe in Hamm und Waltrop besucht. "Jede nicht benötigte Kilowattstunde", so der Minister, "stärkt die Wirtschaftlichkeit der Unternehmen und schützt das Klima".

Top