Informationstag

"Tag des Passivhauses" läd zur Besichtigung ein

Am Wochenende des 13. und 14. Novembers laden Planer und Bewohner von Passivhäusern im Raum Hannover dazu ein, diese zu besichtigen, dabei werden Fragen zum Thema aus erster Hand beantwortet. proKlima gibt einen Überblick zu dieser Veranstaltung und stellt die 15 zu besichtigenden Häuser vor.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Hannover (red) - Warm im Winter, angenehm kühl im Sommer: Passivhäuser haben viel Komfort zu bieten. Außerdem sparen sie gegenüber konventionellen Neubauten rund 80 Prozent Heizenergie - ein wachsender Vorteil in Zeiten steigender Energiepreise.

Der erste bundesweite "Tag des Passivhauses" am 13. und 14. November 2004 bietet die Gelegenheit, die Vorzüge dieser Häuser kennen zu lernen. Planer und Bewohner laden an diesem Wochenende im Raum Hannover dazu ein, 15 Passivhäuser vor Ort zu besichtigen, darunter auch mehrere Altbauten. Denn inzwischen kommen die für den Neubau entwickelten Technologien und Qualitätsstandards ebenfalls beim Modernisieren alter Häuser zum Einsatz.

Doch egal ob Alt- oder Neubau - ein Besuch vor Ort verschafft am besten einen Eindruck vom Wohnen in Passivhäusern. Zudem können an diesen Tagen Fragen zum Thema aus erster Hand beantwortet werden. Einen Überblick zur Veranstaltung gibt es im Klimaschutzportal des enercity-Fonds proKlima und der Klimaschutzagentur Region Hannover.

Der diesjährige bundesweite "Tag des Passivhauses" wurde von der Informations-Gemeinschaft Passivhaus Deutschland (IG Passivhaus) initiiert. Der erste Passivhaustag fand bereits im letzten Jahr in Schleswig-Holstein und Hamburg statt und sei ein großer Erfolg gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    Aktuell: Passivhaustagung in Hannover

    Die diesjährige Passivhaustagung im Hannover Congress Centrum richtet sich in erster Linie an Besucher, die erste Informationen zum Passivhaus sammeln möchten. Zudem findet eine Passivhaus-Ausstellung statt, wobei ein begleitendes Vortragsprogramm Tipps zum Thema Bauen, Modernisieren und Energiesparen gibt.

  • Hochspannungsleitung

    Hannover: Energieberatung wird bezuschusst

    In Zeiten steigender Energiepreise sollte ein effizienter Umgang mit Energie in Wohnung oder Haus eigentlich selbstverständlich sein. Damit Bauwillige und Hausbesitzer die Energiespar-Potenziale besser erschließen können, rät der enercity-Fonds proKlima zu einer frühzeitigen Energieberatung.

  • Energieversorung

    Sieger des proKlima-Architekturwettbewerbs ausgezeichnet

    proKlima, ein Klimaschutzfonds der Stadtwerke Hannover und einiger umliegender Städte und Gemeinden, hat erneut Fördermittel bereitgestellt. Ausgezeichnet wurden dieses Mal Studierende vom Fachbereich Architektur der Uni Hannover, deren "warme Ideen für (k)alte Häuser" prämiert wurden.

  • Energieversorung

    proKlima auf der terra-bau: Beim Bauen auf Qualität setzen

    Der enercity-Fonds proKlima will auf der diesjährigen terra-bau einen umfassenden Überblick zu klimaschonendem Bauen und Modernisieren geben. Interessenten können sich etwa darüber informieren, wie man beim Bauen sogar ganz auf ein herkömmliches Heizsystem verzichten kann. Weiterhin will proKlima auf die Entwicklung eines bundesweiten Gebäudeenergiepasses einwirken.

  • Strompreise

    Stadtwerke Hannover: proKlima startet ins neue Förderjahr

    proKlima wird von den Städten Hannover, Laatzen, Langenhagen, Seelze, Ronnenberg und Hemmingen sowie der Stadtwerke Hannover AG finanziert. Der Klimaschutz-Fonds bewilligte von 1998 bis 2002 Fördermittel in Höhe von etwa 20,5 Millionen Euro. Einen Schwerpunkt bilden Breitenförderprogramme für Heizenergie-Einsparung in Alt- und Neubauten.

Top