Veranstaltungshinweis

TAB-Fachforum: Partnerschaft von Netzbetreibern und Elektrohandwerk

Die Informationsveranstaltung, die bundesweit an fünf verschiedenen Orten stattfindet, bietet die Möglichkeit zum Gespräch und Erfahrungsaustausch zwischen Elektrohandwerkern und Netzbetreibern. Sie wird von einer umfangreichen Fachausstellung begleitet, wo auch aktuelle Fragen geklärt werden können.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Die dritte Veranstaltungsreihe des inzwischen bereits zur Tradition gewordenen TAB-Fachforums stellt die Zusammenarbeit von Netzbetreibern und Elektrohandwerk im neuen Umfeld in den Mittelpunkt der Betrachtungen. Dabei wurde der erste Tag ausdrücklich als "Handwerkertag" gestaltet, an dem besonders die für das Elektrohandwerk wichtigen Themen behandelt werden. Um möglichst vielen Elektrotechnikern den Dialog mit den Fachleuten der Netzbetreiber und den Herstellern zu ermöglichen, wird das TAB-Fachforum an fünf Standorten angeboten, um die Anfahrt möglichst kurz halten zu können.

Das TAB-Fachforum wendet sich vorrangig an die Betriebs- und Vertriebsleute der Verteilungsnetzbetreiber, an Elektrotechniker des Elektrohandwerks sowie Hersteller und Planer. Es findet am 1. und 2. Februar 2005 in Krefeld, am 15. und 16. Februar 2005 in Hamburg, am 1. und 2. März 2005 in Leipzig, am 15. und 16. März 2005 in Mannheim und am 5. und 6. April 2005 in Ulm statt. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 760 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer für VDN- , ZVEH- und ETG-Mitglieder, für Nicht-Mitglieder 900 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Mitarbeitern von Handwerksbetrieben steht ein Kontingent an Sonderkarten für den ersten Veranstaltungstag einschließlich Abendveranstaltung auf Anfrage zur Verfügung.

Aus der Veranstaltungsbeschreibung:

Das TAB-Fachforum stellt die Zusammenarbeit von Netzbetreibern und Elektrohandwerk im neuen Umfeld in den Mittelpunkt der Betrachtungen. Die von VDN und ZVEH gemeinsam getragene Veranstaltung hat daher den ersten Tag ausdrücklich als "Handwerkertag" gestaltet, an dem besonders die für das Elektrohandwerk wichtigen Themen behandelt werden.

Der erste Tag beginnt mit Ausführungen zu Rechtsfragen, sowohl zum neuen EnWG als auch zum Handwerksrecht, das auch Auswirkungen auf die Voraussetzungen für die Eintragung in das Installateurverzeichnis hat. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Zusammenarbeit von VNB und Elektrohandwerk. Dabei stehen die Arbeit des Bundesinstallateurausschusses und das neue Bundesinstallateurverzeichnis im Mittelpunkt. Berichte zum neuen elektronischen Haushaltszähler, zur Neugestaltung des Zählerplatzes, zu Fehlerstromschutzeinrichtungen für besondere Anwendungen sowie zu aktuellen Normungsfragen beschließen den ersten Tag. Für den ersten Tag steht Handwerkern ein Kontingent besonders günstiger Teilnahmekarten zur Verfügung.

Am zweiten Tag werden neben neuen Richtlinien aus dem TAB-Bereich die Themen "Eigenverantwortung der Unternehmen – Sicherheit und Organisation" sowie "Netzqualität und Anwendungstechnik" behandelt. Stichpunkte sind dabei Betriebssicherheitsverordnung, Arbeiten unter Spannung, Versorgungsqualität und Verfügbarkeit sowie Marketing in der Anwendungstechnik.

Eine umfangreiche Ausstellung bietet die Möglichkeit zu direkten Gesprächen mit den Herstellern "am Objekt" und zur Problemklärung aktueller Fragen aus dem Betrieb. Der gemeinsame Abend bietet traditionsgemäß wiederum neben den Pausen Gelegenheit zur Diskussion und zu einem umfangreichen Erfahrungsaustausch.

Weiterführende Links
  • 1. bis 2. März 2005 in Leipzig
  • 5. bis 6. April 2005 in Ulm
  • 15. bis 16. Februar 2005 in Hamburg
  • 15. bis 16. März 2005 in Mannheim
  • 1. bis 2. Februar 2005 in Krefeld Zu den Veranstaltungsbeschreibungen
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromkosten

    Höhere Netzkosten verteuern den Strom

    Die Netznutzungsentgelte werden in vielen Städten steigen. Das wird sich auf den Stromrechnungen für das kommende Jahr niederschlagen. Allerdings sind die Strompreise an der Börse gefallen, wodurch Preissenkungen von Seiten der Stromversorger möglich sind.

  • Strom sparen

    Fast jeder zweite Haushalt muss mehr für Strom zahlen

    Für mehr als die Hälfte aller deutschen Haushalte wird die Stromrechnung im kommenden Jahr deutlich teurer. Knapp 350 Stromversorger erhöhen Anfang Dezember oder zum Jahreswechsel die Preise, darunter auch Vattenfall. In den nächsten Tagen könnten noch weitere Versorger hinzu kommen.

  • Hochspannungsleitung

    VKU: Preisermittlung für Netzentgelte muss kostenorientiert bleiben

    Der Verband kommunaler Unternehmen hat an die Fraktionen des Deutschen Bundestags appelliert, nicht vom Prinzip der Kostenorientierung bei der Ermittlung der Netzentgelte abzuweichen. Der vorliegende Entwurf gefährde das Prinzip der Nettosubstanzerhaltung - den Netzbetreibern würde die wirtschaftliche Grundlage entzogen.

  • Hochspannungsmasten

    Bundesrat kritisiert Entwurf zum Energiewirtschaftsrecht

    Der Bundesrat hat am vergangenen Freitag den vorliegenden Gesetzentwurf zum neuen EnWG wie erwartet kritisiert. Der Entwurf sei sowohl unter gesetzestechnisch formalen Aspekten als auch inhaltlich überarbeitungsbedürftig. Insbesondere geht es um die Vorab-Kontrolle der Netznutzungsentgelte.

  • Hochspannungsleitung

    Wettbewerbsregulierung: Stromnetzbetreiber fordern klare Rahmenbedingungen

    Auf seiner Jahrestagung heute in Berlin forderte der Verband der Netzbetreiber von der Politik klare und wirtschaftlich angemessene Rahmenbedingungen für Investitionssicherheit. Die hohe Netzqualität in Deutschland sei ein Standortfaktor und dürfe daher nicht gefährdet werden.

Top