Neue Wärmerückgewinnungsanlage

SWN spart Wärmeenergie für acht Zweifamilienhäuser

Die Stadtwerke Northeim modernisieren das Hallenbad und installieren gleichzeitig eine umweltschonende Lüftungstechnik.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Anfang Juli dieses Jahres ist das Northeimer Hallenbad für eine neunwöchige Sommerpause geschlossen worden. In dieser Zeit werden neben den turnusmäßigen Wartungsarbeiten der komplexen Technik auch einige Unterhaltungsarbeiten ausgeführt. Darüber hinaus erweitert die Stadtwerke Northeim GmbH (SWN) als Betreiber des Bades die Technik, um dem Badegast den Aufenthalt im Northeimer Hallenbad noch angenehmer zu gestalten.

Derzeit installiert die SWN im Kabinenbereich des Bades eine Wärmerückgewinnungsanlage, die in der Schwimmhalle seit mehr als zwei Jahren erfolgreich betrieben wird. Mit dieser Anlage wird die SWN die Luft im Hallenbad verbessern und gleichzeitig die Umwelt entlasten. Durch ein Kreislaufverbundsystem wird warme Abluft über große Lüftungskanäle aus dem Raum abgesaugt und über einen Wärmetauscher geführt. Bevor die Abluft ins Freie gelangt, werden 50 Prozent der für die Lufterwärmung eingesetzten Energie zurückgewonnen. Diese zurückgewonnene Wärmeenergie wird dann zur Vorwärmung auf die frische, gefilterte und sauerstoffhaltige Außenluft übertragen.

Nach Berechnungen der SWN werden mit der Anlage im Jahr 256 000 Kilowattstunden Wärme zurückgewonnen und damit nahezu 20 000 Mark Betriebskosten eingespart. Die zurückgewonnene Energie entspricht etwa einem Wärmeverbrauch von acht Zweifamilienhäusern. Insgesamt investiert die SWN in diesem Jahr etwa 650 000 Mark in das Northeimer Hallenbad, das am 3. September 2001 wieder geöffnet werden soll.

Top