Kraft der Sonne nutzen

SWM führen Solar-Förderprogramm fort

Die Kunden der SWM in der bayrischen Hauptstadt haben mehrere Möglichkeiten, die Kraft der Sonne sinnvoll zu nutzen. Zum einen bietet der Versorger aus der Neuauflage des Photovoltaik-Förderprogramms bis zu 2000 Euro Zuschuss zur Solaranlage. Zum anderen gibt es mit dem M-Solarpaket Strom alles aus einer Hand.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

München (red) - Um die "kostenlose" Kraft der Sonne in München noch stärker zu nutzen, führen die Stadtwerke München (SWM) auch in diesem Jahr das "SWM Förderprogramm Photovoltaik" fort und stellen dafür erneut 100 000 Euro zur Verfügung. Zudem bieten die SWM - wie schon 2004 - das "M-Solarpaket Strom" an.

Für jede neu gebaute Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage) zahlen die SWM aus ihrem Förderprogramm in diesem Jahr einen Zuschuss von 400 Euro pro Kilowatt, höchstens jedoch 2000 Euro. Den Zuschuss erhält, wer zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme der PV-Anlage seit fünf Jahren Stromkunde der SWM ist oder seit zwölf Monaten M-Natur bezieht. Im Jahre 2004 haben die SWM im Rahmen des Programms bereits 54 PV-Anlagen gefördert.

Das M-Solarpaket Strom ist das SWM PV-Angebot aus einer Hand: Es umfasst eine technisch ausgereifte, moderne Solaranlage bester Qualität inklusive ausführlicher Beratung, Lieferung und betriebsfertiger Montage. Im Vergleich zum Vorjahr wurde M-Solarpaket Strom qualitativ weiter ausgebaut: So wird die Anlage mit der neuesten Modulgeneration der Firma SolarWorld AG bestückt. Zudem können die Kunden erstmals aus sechs Modulpaketen wählen: Das kleinste Paket enthält zehn Module, das größte 24. Die Kosten für das Komplett-Angebot liegen je nach Modulpaket zwischen 12.730 und 28.800 Euro (brutto).

Das könnte Sie auch interessieren
  • München

    Weite Teile Münchens am Morgen ohne Strom (Upd.)

    Am Donnerstagmorgen hat ein Stromausfall fast die gesamte bayerische Hauptstadt und wohl auch einzelne umliegende Bezirke lahmgelegt. Aus dem ganzen Stadtgebiet wurde ab etwa sieben Uhr ein Blackout gemeldet, der offenbar eine gute halbe Stunde anhielt. Inzwischen soll sich die Situation langsam normalisieren.

  • Energieversorung

    12 Prozent der Solaranlagen laufen mit zu wenig Leistung

    Einer aktuellen Analyse zufolge arbeitet jede achte Solaranlage in Deutschland deutlich unterhalb des Optimums, das für einen profitablen Betrieb notwendig wäre. Die betroffenen Anlagen erreichten teilweise weniger als die Hälfte des Stromertrages, den sie einbringen könnten.

  • Hochspannungsleitung

    Bei Nordhausen soll größte Solaranlage Thüringens entstehen

    Für etwa vier Millionen Euro wollen die Nordhäuser Stadtwerke eigenen Angaben zufolge die größte Solaranlage Thüringens errichten. Sie soll jährlich 850 000 Kilowattstunden Strom erzeugen und noch im Frühjahr auf der Altdeponie Nentzelsrode in Betrieb gehen.

  • Strom sparen

    Strompreise in Oberbayern steigen um zwei bis sechs Prozent

    Auch die Verbraucher in Oberbayern werden zum größten Teil im kommenden Jahr mehr Geld für ihren Strom zahlen müssen. Wie der Münchner Merkur in seiner Online-Ausgabe berichtet, hat die Regierung von Oberbayern die Anträge von 36 Stromversorgern für Preiserhöhungen zwischen zwei und sechs Prozent genehmigt.

  • Strompreise

    Neue Gas- und Dampfturbinen-Anlage der SWM bald in Betrieb

    Die neue Gas- und Dampfturbinen-Anlage (GuD) der Stadtwerke München wird ab Herbst dieses Jahres Strom und Fernwärme umweltschonend produzieren. Vor der endgültigen Inbetriebnahme müssen die Dampfleitungen gereinigt werden - und dazu wird Dampf mit einer Geschwindigkeit von mehr als 150 Metern pro Sekunde durch die Rohre geblasen.

Top