Kein eigenes Geschäftsfeld mehr

swb AG verkauft restliche nordCom-Anteile an EWE

Der Bremer Energieversorger hat seine restlichen 14,8 Prozent Anteile am Telekommunikationsdienstleister nordCom an die Oldenburger EWE verkauft. Bis Jahresende strebt die nordCom eine Kundenzahl von 40 000 und einen Umsatz von 42 Millionen Euro an.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Die Bremer swb AG hat ihre restlichen 14,8 Prozent Geschäftsanteile am Telekommunikationsdienstleister nordCom an die Oldenburger EWE AG veräußert. Im Mai 2001 war die EWE als strategischer Partner bei der nordCom eingestiegen und hatte als Hauptanteilseigner dem Unternehmen neue Wachstumsimpulse gegeben.

Bis Jahresende 2002 strebt die nordCom eine Gesamtkundenzahl von 40 000 und einen Umsatz von 42 Millionen Euro an. Jörg Willipinski, bislang für die nordCom zuständiger Vorstand der swb AG: "Die vergangenen Monate haben gezeigt, dass die nordCom auf dem richtigen Weg ist. Sie bleibt für uns ein wichtiger Kooperationspartner, auch wenn wir Telekommunikation nicht mehr als eigenes Geschäftsfeld der swb AG sehen."

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Energieversorger EWE verdoppelt seinen Umsatz

    Durch die Beteiligung an der Verbundnetz AG Leipzig und dem Ausbau der Anteile an der Bremer swb AG hat das Oldenburger Energieunternehmen EWE seinen Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr von 3,1 auf 6,1 Milliarden Euro fast verdoppelt. Das Konzernergebnis stieg von 86,9 auf 180 Millionen Euro.

Top