Fünf Fußballfelder

SunTechnics erhält Auftrag für Megawatt-Solarprojekt am Flughafen Saarbrücken

Noch in diesem Jahr wird auf dem Gelände des Flughafens in Saarbrücken ein etwa fünf Fußballfelder großer Solarpark ans öffentliche Stromnetz gebracht. Die voltwerk AG hat dieses Projekt gemeinsam mit der Saarbrücker Niederlassung der CITY Solar AG entwickelt und nun SunTechnics mit der Realisierung des fast 6,5 Millionen Euro teuren Solarparks beauftragt.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Für die schlüsselfertige Installation der 9264 Conergy-Photovoltaikmodule mit einer Gesamt-Spitzenleistung von etwa 1,4 Megawatt vertraut voltwerk wieder auf das bewährte Know-how der Photovoltaik-Spezialisten aus Hamburg. Die europaweit aktive SunTechnics hat bereits mehrere Tausend Photovoltaik-Anlagen für ihre Kunden realisiert – vom privaten Hausdach, über architektonisch anspruchvolle Sonderanlagen bis hin zu den weltgrößten Solarparks. Der neue Solarpark in Saarbrücken liefert künftig jährlich etwa 1,4 Millionen Kilowattstunden umweltfreundlichen Strom und übertrifft die Leistung des nach Angaben der Betreiber aktuell weltgrößten solaren Flughafenprojekts in München um mehr als das Dreifache.

Für die Ingenieure von SunTechnics gilt es, das technische Konzept des Solarparks Saarbrücken auf die Besonderheiten eines Flughafengeländes optimal anzupassen. "Wir freuen uns, mit der voltwerk AG den mit Abstand weltweit erfahrensten Partner im Solarbereich für das gemeinsame Projekt in Saarbrücken gewonnen zu haben", berichtet Stefan Kasterka, Leiter Projektentwicklung der CITY Solar AG aus Saarbrücken.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Solarzellen

    Solaranlage: Batteriespeicher rentieren sich nicht immer

    Ein Batteriespeicher für die Solaranlage rentiert sich nicht für jedermann. Für einige Hausbesitzer lohnt es sich eher, den Strom ins Netz einzuspeisen. Der Bundesverband der Solarwirtschaft verrät, wer eher auf einen Speicher verzichten kann.

  • Naturstrom

    EEG-Reform: Neue Regeln für Windenergie geplant

    Für die Windenergie wird es mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes im kommenden Jahr Änderungen bei der Förderung geben. Ähnlich wie es bereits für den Sonnenstrom gilt, soll die Höhe der Förderung über Ausschreibungen festgelegt werden.

  • Stromnetz Ausbau

    MVV Energie weiht Biomassekraftwerk in Brandenburg ein

    Der Holzbedarf des neuen Kraftwerks liegt bei jährlich 120 000 Tonnen. Dabei vermeidet die Anlage pro Jahr einen Ausstoß von 120 000 Tonnen Kohlendioxid bei einem Wirkungsgrad von über 35 Prozent. Im Kraftwerk sowie im Zulieferbereich schafft die Anlage im brandenburgischen Königs Wusterhausen knapp 60 neue Arbeitsplätze.

  • Stromnetz Ausbau

    Energie SaarLorLux weiht Öko-Plus-Solaranlage ein

    Die Kunden des Saarbrücker Stromversorgers Energie SaarLorLux können mit dem Öko-Plus-Tarif aktiv die Umwelt schützen. Die knapp fünf Cent Aufschlag pro Kilowattstunde werden transparent in regenerative Energieobjekte investiert. Jetzt zum Beispiel in eine Photovoltaikanlage am Eschberger Kinderhort in Saarbrücken.

  • Stromtarife

    Stimmen zum EEG-Referentenentwurf

    Die Stimmen zum Referentenentwurf zur Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes sind überwiegend positiv. Der NABU zeigte sich überaus zufrieden und auch die Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft erkennt die notwendige Investitionssicherheit. Ökostromhändler NaturEnergie hat den Vorschlag eher mit gemischten Gefühlen aufgenommen.

Top