50 Millionen Kilowattstunden

Süwag Energie gewinnt Ausschreibung

Der neue Strom-Liefervertrag für den Zeitraum 1. Juli 2005 bis 30. Juni 2006 umfasst für die Süwag Energie knapp 42 Millionen Kilowattstunden für die Sondervertragsabnahmestellen und etwa zehn Millionen Kilowattstunden für Wärmestrom. Versorgt werden fünf Landkreise in Hessen und Rheinland-Pfalz.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Frankfurt/Limburg-Weilburg (red) - Bei der Ausschreibung von vier hessischen und einem rheinland-pfälzischen Landkreis und deren Kommunen für den Strombedarf der kommunalen Sondervertragsabnahmestellen und des Wärmestroms konnte sich die Süwag Energie als regionaler Energieversorger durchsetzen.

Unter Federführung des Kreises Limburg-Weilburg hatten sich an dem Verhandlungsverfahren noch der Rhein-Lahn-Kreis, der Rheingau-Taunus-Kreis, der Main-Taunus-Kreis und der Hochtaunus-Kreis beteiligt. Der neue Strom-Liefervertrag für den Zeitraum 1. Juli 2005 bis 30. Juni 2006 umfasst für die Süwag Energie knapp 42 Millionen Kilowattstunden für die Sondervertragsabnahmestellen und etwa zehn Millionen Kilowattstunden für Wärmestrom.

Nicht alle Kommunen der fünf Landkreise hatten sich an der Ausschreibung beteiligt, sondern es vorgezogen, Lieferverträge mit der Süwag Energie direkt abzuschließen. Ein Teil dieser Lieferverträge hat eine deutlich längere Laufzeit als ein Jahr, womit sich diese Kommunen die Anfang 2005 gültigen Lieferkonditionen längerfristig gesichert haben.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Rheinland-Pfalz: 2,5 Millionen Euro für Elektromobilität

    Die Landesregierung Rheinland-Pfalz will in den kommenden drei Jahren 2,5 Millionen Euro in den Aufbau eines rheinland-pfälzischen Netzwerkes für Elektromobilität investieren. Geplant sei in Feldversuch zur Erprobung der Einsatzmöglichkeiten von Elektrofahrzeugen, insbesondere in den Kommunen des Landes.

  • Hochspannungsleitung

    Umweltministerin will mehr Energie durch Biomasse gewinnen

    Bei der kommunalen Energieversorgung sollen Städte und Gemeinden nach Auffassung der rheinland-pfälzischen Umweltministerin Margit Conrad (SPD) verstärkt auf Biomasse und Nahwärmenetze setzen. "Das Land ermutigt und unterstützt Kommunen und die kommunalen Versorger, regionale Energiepläne zu erarbeiten", so Conrad.

  • Stromtarife

    Rheinland-Pfälzer verbrauchen weniger Strom

    Die Verbraucher in Rheinland-Pfalz haben 2003 mit 26,4 Milliarden Kilowattstunden zwei Prozent weniger Strom verbraucht als im Jahr zuvor. Der Erlös der Stromversorger je Kilowattstunde stieg dabei um 6,5 Prozent auf 8,17 Cent. Der größte Stromabnehmer war das verarbeitende Gewerbe.

  • Energieversorung

    LichtBlick gewinnt öffentliche Ausschreibung in Baden-Württemberg

    LichtBlick wird ab 2005 verschiedene öffentliche Einrichtungen in rund 430 Gemeinden Baden-Württembergs mit umweltfreundlich erzeugtem Strom versorgen. Das Unternehmen hat somit eine Gesamtstromabgabe von über einer Milliarde Kilowattstunden.

  • Stromtarife

    Mainzer Taubertsbergbad mit neuer Solaranlage

    Mit dem Kraftwerk auf dem Taubertsbergbad erhöht sich die Bilanz der von NaturPur errichteten Solarstromanlagen auf 88. In 51 überwiegend südhessischen Kommunen betreibt NaturPur diese Anlagen, vor allem auf Kindergärten und Schulen. Die Anlage in Mainz ist 820 Quadratmeter groß.

Top