Mehr Service

Studie: Stromanbieter bauen Kundenbetreuung aus

Die Stromversorger haben ihre Kundenberatung weiter ausgebaut: Im Jahr 2002 beschäftigten die Unternehmen knapp 1000 Mitarbeiter zusätzlich in der Betreuung der privaten Stromkunden. Das waren 18 Prozent mehr als 2000, ermittelte der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW). Das ist das Ergebnis einer neuen VDEW- und HEA-Studie.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Etwa 7000 Beschäftigte waren laut Studie 2002 branchenweit in der Privatkundenbetreuung der Stromunternehmen tätig. Davon arbeiteten etwa 2500 in Call Centern, die mehr als die Hälfte aller Stromversorger ihren Kunden bieten. Im Zwei-Jahresvergleich sind bei den Beschäftigten in Call Centern etwa 21 Prozent hinzugekommen. Außerdem waren 2002 etwa 4000 Mitarbeiter in der Geschäftskundenbetreuung tätig.

Beratung zu Stromtarifen und zum effizienten Umgang mit Energie sowie zur Abrechnung sind bei allen Unternehmen Standard, ermittelte die Studie. Etwa die Hälfte der Unternehmen bietet auch Förderprogramme etwa für sparsame Haushaltsgeräte, Heizung oder erneuerbare Energien.

In der gemeinsamen Studie des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft mit dem Fachverband für Energie-Marketing und -Anwendung (HEA) wird das Dienstleistungsangebot der Stromversorger untersucht. Basis war eine Fragebogenerhebung im November 2002. Der Textband umfasst 23 Seiten. Preis: 89,80 Euro, für VDEW-Mitglieder 29,80 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromvergleich

    Stromtarif sollte neue EEG-Umlage beinhalten

    Angesichts steigender Preise ist derzeit wieder eine gute Gelegenheit, den Stromtarif zu wechseln. Die EEG-Umlage 2014 ist dabei ein Faktor, auf den man unbedingt achten sollte: Ist diese in den Gesamtkosten noch nicht mitberücksichtigt, dürfte die nächste Preiserhöhung nicht lange auf sich warten lassen. Mit Mehrkosten von rund 46 Euro im Jahr ist dabei zu rechnen.

  • Heizkosten

    Erster bundesweiter Vergleich für Heizstromkunden

    Wer mit Strom heizt, musste sich bisher zumeist mit den Preisen des örtlichen Grundversorgers abfinden, denn günstige Alternativen gab es kaum. Mit dem neuen Verivox-Tarifvergleich für Heizstrom können sich diese Verbraucher nun einen Überblick verschaffen und günstigere Stromtarife sichern. Das gilt auch für Besitzer von Wärmepumpen.

  • Energieversorung

    Strommkennzeichnung: Öko-Institut begrüßt veränderte europäische Stromrichtlinie

    Stromverbraucher in Europa werden von Juli 2004 an erfahren, aus welchen Quellen ihr Strom erzeugt wird und mit welchen Umweltbelastungen die Stromerzeugung verbunden ist. Dies ist eine der neuen Bestimmungen in der veränderten Stromrichtlinie, die der EU-Ministerrat gestern Abend verabschiedet hat.

  • Hochspannungsleitung

    VDEW-Chef Meller: Stromwirtschaft setzt auf den Standort Deutschland

    "Die sichere und zuverlässige sowie konkurrenzfähige, effiziente und umweltschonende Stromversorgung bleibt eine wichtige nationale Aufgabe." Mit diesem Worten begann der Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) seine Rede zur Vorstellung der Leistungsbilanz. Wir veröffentlichen die Rede in der Originalversion.

  • Energieversorung

    VDEW: Verbraucher mit Wettbewerb zufrieden

    Nach VDEW-Angaben haben seit der Liberalisierung des Strommarktes 1998 etwa vier Prozent der deutschen Haushalte den Stromanbieter gewechselt. Ein Viertel schloss einen neuen, geänderten Vertrag mit seinem regionalen Versorger ab. Von den gewerblichen Stromkunden wechselten etwa sechs Prozent, die Hälfte unterschrieb einen neuen Vertrag.

Top