Studie: Moderne Fenster senken Energiekosten

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Allein in Deutschland besteht derzeit ein Energiesparpotenzial von etwa 55 Milliarden Kilowattstunden pro Jahr - wenn heute übliche moderne Fensterelemente eingebaut würden. Bei Einbau der besten verfügbaren Fenster - entsprechend dem sogenannten Passivhausstandard - erhöht sich das Potenzial sogar auf 77 Milliarden Kilowattstunden pro Jahr. Hochgerechnet auf Europa ließen sich nach diesem anspruchsvollen Standard jedes Jahr 50 Milliarden Liter Heizöl einsparen, nach den aktuellen Verbraucherpreisen sind das etwa 50 Milliarden DM pro Jahr.


Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft PVC und Umwelt e.V. (AgPU) in Bonn, vom Prüfinstitut für Bauelemente GmbH in Pirmasens durchgeführt wurde. "Angesichts oft praxisferner Gedankenspiele in der Energiedebatte wollen wir auf naheliegende Lösungen für den praktischen Hausgebrauch hinweisen", erklärt dazu Werner Preusker, Geschäftsführer der AgPU. Aus den Ergebnissen ließe sich sowohl für Bauherren, Renovierer wie auch für die Gesetzgebung ableiten, dass sich durch moderne Fenster neben der Wärmedämmung und effizienter Heizungsanlage große Energiemengen einsparen lassen, ein wichtiger Gesichtspunkt auch im Hinblick auf die aktuelle Klimadebatte, gestiegene Ölpreise und die Ökosteuer. Moderne Fensterelemente reduzierten den Energieverbrauch dank verbessertem Glas und Rahmen - ob aus Holz, PVC oder Aluminium - deutlich stärker als die vor 1994 gebräuchlichen Bauelemente. Insgesamt, so die Studie, sei der Energieverbrauch in Deutschland seit 1990 rückläufig, obwohl die Zahl der Wohneinheiten stieg. Da aber erst ein geringer Teil der Wohnungen mit den heute üblichen Wärmeschutzfenstern ausgestattet sei und zwischen 1980 und 1993 oder überhaupt noch nicht saniert wurden, ergibt sich das angegebene hohe Energiesparpotenzial.

Das könnte Sie auch interessieren
Top