Investitionen

Stromwirtschaft baut 24 neue Kraftwerke

In Deutschland sind derzeit 24 größere Kraftwerke im Bau oder in Planung. Die Anlagen sollten bis etwa 2011 in Betrieb gehen, teilte der VDEW) mit. Das Bauprogramm mache etwa die Hälfte der bis 2020 geplanten neuen Kraftwerkskapazitäten aus, die insgesamt 40 Milliarden Euro kosten sollen.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - 24 größere Kraftwerke mit einer Leistung von zusammen etwa 18 000 Megawatt sind momentan in Deutschland im Bau oder in Planung, meldete heute der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW). Die Anlagen sollen bis etwa 2011 in Betrieb gehen.

Das Bauprogramm mache etwa die Hälfte der bis 2020 geplanten neuen Kraftwerkskapazitäten aus, die insgesamt ein Investitionsvolumen von etwa 40 Milliarden Euro erfordern, führte der VDEW aus. "Die Stromwirtschaft vertraut bei ihren Planungen darauf, dass die Politik mit langfristig verlässlichen Rahmenbedingungen ein solides Fundament für die Investitionen bietet", betonte Roger Kohlmann, stellvertretender VDEW-Hauptgeschäftsführer. "Die Energiebranche ist kapitalintensiv und rechnet in Investitionszyklen von 30 bis 40 Jahren. Dafür brauchen die im europäischen Wettbewerb stehenden Unternehmen berechenbare Planungsgrundlagen."

Leistung und Erzeugungstechnik der neuen Kraftwerke ab 20 Megawatt Leistung sind nach Angaben des Branchenverbandes ganz unterschiedlich. Geplant ist u.a. ein Pumpspeicher-Kraftwerk mit einer Leistung von 45 Megawatt und die Erweiterung eines Laufwasser-Kraftwerks um 74 Megawatt. Die Leistung der neun geplanten Erdgaskraftwerke reicht laut VDEW von 400 bis 1200 Megawatt.

Zum Investitionsprogramm zählen laut VDEW zudem zehn größere Steinkohle-Kraftwerke, die jeweils eine Leistung zwischen 600 und 1500 Megawatt haben werden. Braunkohle-Kraftwerke seien im rheinischen Neurath sowie im sächsischen Boxberg geplant.

Zum Vergleich: Der gesamte Kraftwerkspark in Deutschland umfasste Anfang 2005 Anlagen mit einer Leistung von zusammen etwa 130 000 Megawatt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    VDEW-Chef Meller: Stromwirtschaft setzt auf den Standort Deutschland

    "Die sichere und zuverlässige sowie konkurrenzfähige, effiziente und umweltschonende Stromversorgung bleibt eine wichtige nationale Aufgabe." Mit diesem Worten begann der Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) seine Rede zur Vorstellung der Leistungsbilanz. Wir veröffentlichen die Rede in der Originalversion.

  • Stromtarife

    Leistungsbilanz 2000/2001: Kraftwerke gut ausgelastet

    Am 11. November 2001 hatten die deutschen Stromverbraucher den größten Bedarf an Strom: 76 800 Megawatt. Diesen Tag haben die deutschen Energieversorger ebenso gut überstanden wie die anderen Tage des vergangenen Jahres. Insgesamt waren ihre Anlagen zu 91 Prozent ausgelastet.

Top