Branchenkennziffern

Stromversorger steigern Produktivität

3,3 Millionen Kilowattstunden Strom entfielen im vergangenen Jahr auf jeden Beschäftigten in der Energiebranche. Damit haben die deutschen Stromversorger ihre Produktivität seit 1991 um 68 Prozent gesteigert.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Seit Beginn der 90er Jahre haben die deutschen Stromversorger ihre Produktivität um 68 Prozent gesteigert. Auf jeden Beschäftigten entfielen im vergangenen Jahr etwa 3,3 Millionen verkaufte Kilowattstunden Strom. Im Jahr 1991 hatte dieser Wert etwa zwei Millionen Kilowattstunden betragen. Das meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), Berlin, nach ersten Erhebungen.

Der Produktivitätszuwachs sei durch Rationalisierungen, besseres Kostenmanagement sowie Fusionen und Kooperationen erzielt worden. Auch Personalabbau und Auslagerung von Bereichen wie EDV und Wartung hätten dazu beigetragen. Die Stromversorger beschäftigten 2000, so VDEW, mit 142 000 Mitarbeitern etwa 35 Prozent weniger als 1991 und fünf Prozent weniger im Vergleich zu 1999.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromkosten

    Höhere Netzkosten verteuern den Strom

    Die Netznutzungsentgelte werden in vielen Städten steigen. Das wird sich auf den Stromrechnungen für das kommende Jahr niederschlagen. Allerdings sind die Strompreise an der Börse gefallen, wodurch Preissenkungen von Seiten der Stromversorger möglich sind.

  • Erneuerbare Energie

    Ökostrom-Umlage sinkt 2015 erstmals

    Die Ökostrom-Umlage sinkt im kommenden Jahr erstmals, wenn auch nur leicht von 6,24 auf 6,17 Cent je Kilowattstunde. Nach Jahren stetiger Anstiege könnte nun immerhin etwas Entspannung bei den Strompreisen eintreten. Größere Senkungen der Strompreise sind jedoch nicht zu erwarten.

  • Hochspannungsmasten

    Energieeinsatz und Erzeugung 1991 bis 2000: Stromproduktion sparsamer

    Obwohl die Erzeugung der Stromversorger in den vergangenen zehn Jahren um zehn Prozent gestiegen ist, sank der spezifische Brennstoffeinsatz im gleichen Zeitraum um etwa vier Prozent.

  • Stromtarife

    best energy erhöht Strompreis und bietet neue Produkte

    Aufgrund von Ökosteuererhöhung und gestiegenen Beschaffungskosten wird der Berliner Stromversorger best energy die Strompreise zum Januar 2002 leicht anheben. Zudem gibt es neue Produkte.

  • Stromnetz Ausbau

    Außenhandel: Leichter Exportüberschuss bei Strom

    22 Milliarden Kilowattstunden Strom hat die deutsche Stromwirtschaft im ersten Halbjahr 2001 exportiert. Das ist ein Zuwachs von vier Prozent. Importiert wurde hingegen 14 Prozent weniger.

Top