Statistik

Stromverbrauch im ersten Halbjahr leicht gestiegen

275,9 Milliarden Kilowattstunden Strom hat Deutschland in den ersten sechs Monaten dieses Jahres verbraucht. Das waren im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum (272,4 Milliarden Kilowattstunden) etwa 1,3 Prozent mehr, meldete der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) heute in Berlin.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Der Stromverbrauch in Deutschland ist im ersten Halbjahr leicht auf knapp 276 Milliarden Kilowattstunden gestiegen. Er lag damit um 1,3 Prozent über dem Verbrauch der ersten sechs Monaten des Vorjahres, wie der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) am Montag in Berlin mitteilte.

Grund für den Verbrauchsanstieg ist laut Branchenverband vor allem ein Produktionszuwachs der Industrie. Sie habe von Januar bis Ende Juni knapp zwei Prozent mehr erzeugt als im Vorjahreszeitraum. Für vermehrte Stromnachfrage habe zudem die kalte Witterung im Februar gesorgt, merkte der Verband an.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Solarzellen

    Solaranlage: Batteriespeicher rentieren sich nicht immer

    Ein Batteriespeicher für die Solaranlage rentiert sich nicht für jedermann. Für einige Hausbesitzer lohnt es sich eher, den Strom ins Netz einzuspeisen. Der Bundesverband der Solarwirtschaft verrät, wer eher auf einen Speicher verzichten kann.

  • Stromrechnung

    Nachrechnen: So teuer ist der Strom für Elektrogeräte

    Den Stromverbrauch von elektronischen Geräten zu ermitteln, ist gar nicht so einfach. Schließlich steht einem zumeist nur die Wattzahl als Angabe zur Verfügung. Gaming-PC können je nachdem, wie lange gespielt wird, richtig viel Strom verbrauchen. Eine Beispielrechnung zeigt, wie man den Verbrauch ausrechnen kann.

  • Strompreise

    VDEW: Industrie überschätzt Kostenfaktor Strom

    Laut dem VDEW ist der Kostenfaktor Strom in vielen Wirtschaftsbereichen überbewertet, oft hätten die Stromkosten nur einen geringen Anteil an den Gesamtkosten. Den höchsten Stromkostenanteil habe die Zementindustrie, auch die Aluminium- und Kupferindustrie seien relativ stromintensiv.

  • Energieversorung

    1994-2004: Stromversorger gewinnen Kunden hinzu

    Die etwa 900 deutschen Stromversorger hatten 2004 mehr als 44,3 Millionen Kunden. Damit waren fast 2,6 Millionen Abnehmer (plus sechs Prozent) mehr an das deutsche Leitungsnetz angeschlossen als 1994, ermittelte der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW).

  • Stromtarife

    Initiative EnergieEffizienz: Alte Kühlgeräte austauschen

    Der alte Kühlschrank von Oma ist immernoch gut genug für die erste Studentenbude oder als Ausweichmöglichkeit im Partykeller?! Sicher, aber oftmals verbraucht er drei mal so viel Strom wie ein neues Gerät der günstigsten Effizienzklasse. Daher lohnt es sich, den Stromverbrauch im Auge zu behalten.

Top