Verbrauch nach Branchen

Stromverbrauch 2001: Industrie braucht knapp die Hälfte

Von den 503 Milliarden Kilowattstunden Strom, die im vergangenen Jahr in Deutschland verbraucht wurden, hat die industrielle Produktion knapp 221 Milliarden gebraucht. Die zweitgrößte Verbrauchergruppe waren die etwa 39 Millionen Haushalte, sie benötigten mit 131 Milliarden Kilowattstunden fast 26 Prozent des Stroms.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Rund die Hälfte des Stromverbrauchs in Deutschland dient der industriellen Produktion: Die Industrie bezog 2001 knapp 221 Milliarden Kilowattstunden von den Stromversorgern und verbrauchte zusätzlich fast 20 Milliarden Kilowattstunden aus eigenen Kraftwerken. Das meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) nach ersten Schätzungen.

Zweitgrößte Verbrauchergruppe waren die nahezu 39 Millionen privaten Haushalte: Sie kauften nach Angaben des Branchenverbandes 131 Milliarden Kilowattstunden Strom. Das entspricht einem Anteil von 26 Prozent. Das drittgrößte Marktsegment bildeten 2001 Handel und Gewerbe mit 68 Milliarden Kilowattstunden oder 14 Prozent Anteil am gesamten deutschen Stromverbrauch, der im vergangenen Jahr fast 503 Milliarden Kilowattstunden betrug.

Auf öffentliche Einrichtungen entfielen laut VDEW mit 40 Milliarden Kilowattstunden acht Prozent der Lieferungen. Es folgten der Verkehr mit 16 und die Landwirtschaft mit sieben Milliarden Kilowattstunden Stromverbrauch. Die beiden kleinsten Verbrauchergruppen hatten damit drei und ein Prozent Anteil am Stromverbrauch.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Solarzellen

    Solaranlage: Batteriespeicher rentieren sich nicht immer

    Ein Batteriespeicher für die Solaranlage rentiert sich nicht für jedermann. Für einige Hausbesitzer lohnt es sich eher, den Strom ins Netz einzuspeisen. Der Bundesverband der Solarwirtschaft verrät, wer eher auf einen Speicher verzichten kann.

  • Strommast

    Verivox: Netzkosten liegen 2016 bei über 8 Milliarden Euro

    Die Netzkosten sind ein Preisbestandteil der Stromrechnung. Die Gelder werden an die Gas- und Stromnetzbetreiber für die Durchleitung des Stroms entrichtet. 2016 zahlen Verbraucher dafür rund 17 Prozent mehr als noch vor fünf Jahren.

  • Strom sparen

    Rede von VDEW-Präsident Marquis zum Jahresbericht 2001

    Nachfolgend veröffentlichen wir die Rede von VDEW-Präsident Günter Marquis zum Thema "Wettbewerb im Strommarkt braucht marktorientierte Politik", anlässlich der Vorstellung des VDEW-Jahresberichts am 28. Mai 2002 in Berlin.

  • Hochspannungsmasten

    Stromverbrauch im ersten Quartal stabil

    Im ersten Quartal dieses Jahres hat Deutschland 128 Milliarden Kilowattstunden Strom verbraucht. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum waren es mit 127 Milliarden Kilowattstunden etwa 0,6 Prozent weniger. Gründe: Milde Witterung, mäßige Konjunktur und das Energiebewusstsein der Verbraucher.

  • Energieversorung

    Bayerische Kraftwerke erzeugten mehr Strom

    Die Kraftwerke in Bayern erzeugten im vergangenen Jahr 74 Milliarden Kilowattstunden Strom - zwei Prozent mehr als im Jahr zuvor. 16 Prozent des Stroms stammten dabei aus Wasserkraft - diese Erzeugungsart aber sieht der Verband der bayerischen Elektrizitätswirtschaft zu wenig gefördert.

Top