Strompreiserhöhung Nummer 2: HEAG Versorgungs-AG

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Nach der Dortmunder VEW Energie AG kündigt jetzt auch die Darmstädter HEAG Versorgungs-AG eine Strompreiserhöhung für September an. Das Hessische Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Forsten hat grünes Licht für die beantragte Preiserhöhung von 0,62 Pfennig/Kilowattstunde inklusive Mehrwertsteuer für Privatkunden gegeben. Die Begründung der HEAG für diese Maßnahme ist identisch mit der der VEW: "Die HEAG Versorgungs-AG gibt damit erhöhte Kosten an ihre Kunden weiter, die durch das seit April geltende Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) und das seit Mai gültige Gesetz für Strom aus Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK-Gesetz) verursacht werden."


Das Unternehmen weiter: "Für die HEAG und andere Energieversorger ergeben sich durch die neuen Gesetze Mehrkosten in Millionenhöhe." Bei der HEAG summiere sich die Mehrbelastung aus beiden Gesetzen in diesem Jahr auf etwa 15 Millionen Mark. Davon sollten lediglich fünf Millionen Mark durch die Strompreiserhöhung aufgefangen werden. Den Rest übernehme das Unternehmen, damit die Preise nicht zu sehr anstiegen. Aber: "Ob mit dieser Preiserhöhung das Ende der Fahnenstange erreicht ist, wissen wir noch nicht. Wahrscheinlich ist, dass die HEAG die Strompreise in einem zweiten Schritt weiter erhöhen muss. Denn wenn zum 1. Januar 2001 die 3. Stufe der Ökosteuer in Kraft tritt, kommen weitere Mehrkosten auf die Stromversorger zu", kündigt Unternehmenssprecher André Dillmann an.

Das könnte Sie auch interessieren
Top