Kalkulationsempfehlung vorgestellt

Stromlieferungen aus Kraft-Wärme-Kopplung: Preisfindung für kleine Anlagen leichter

Der VDEW hat dem Wirtschaftsministerium eine Kalkulationsempfehlung für die Vergütung des von kleinen Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen über den Eigenbedarf hinaus erzeugten Stroms vorgestellt. Die Empfehlung ist für die Fälle bestimmt, in denen sich KWK-Anlagenbetreiber und Netzbetreiber nicht über den Preis verständigen können.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Die Verbände der Stromwirtschaft haben laut VDEW dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit eine Kalkulationsempfehlung für die Vergütung des von kleinen Kraft-Wärme-Kopplungs (KWK)-Anlagen über den Eigenbedarf hinaus erzeugten Stroms vorgestellt. Die Empfehlung ist für die Fälle bestimmt, in denen sich KWK-Anlagenbetreiber und Netzbetreiber nicht über den Preis verständigen können.

Die Kalkulationsempfehlung erleichtere die praktische Umsetzung des am 1. April 2002 in Kraft getretenen KWK-Gesetzes. Gemäß der gesetzlichen Vorgabe orientiere sich die Vergütung für Stromlieferungen am Marktpreis zuzüglich der ersparten Kosten für die Netznutzung. Hinzu komme der im KWK-Gesetz je nach Anlagenkategorie festgelegte Bonus.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Router

    Anschluss ans Breitband-Internet soll besser werden

    Ländliche Gebiete Sachsen-Anhalts sollen besser mit dem schnellen Breitband-Internet versorgt werden. Landwirtschaftsministerin Petra Wernicke (CDU) sagte am Donnerstag in Magdeburg, für Pilotprojekte stünden drei Millionen Euro bereit.

  • Stromnetz Ausbau

    VDN erweitert Zeithorizont der Leistungsbilanz

    Der VDN hat den Zeithorizont der Leistungsbilanz nun um vier auf zehn Jahre erweitert. Sie gibt eine Gesamtübersicht über den Leistungsbedarf - Höchstlasten und verschiedene Reserven und Nichtverfügbarkeiten - und die Komponenten seiner Deckung, insbesondere der Kraftwerksleistung.

  • Festnetzanschluss

    Regierung will 0190er-Missbrauch bekämpfen

    Das Wirtschaftsministerium will den Missbrauch von Mehrwertdienstrufnummern wie 0190 oder 0900 weiter bekämpfen. Dazu soll im Januar ein Gesetz verabschiedet werden, das u.a. eine Preisansage vorsieht.

  • Strom sparen

    Wirtschaftministerium: Erste Ministererlaubnis wurde in einem ordnungsgemäßen Verfahren erlassen (aktualis.)

    Das Bundeswirtschaftsministerium hat die Erteilung einer neuen Ministererlaubnis zur Fusion von E.ON und Ruhrgas bestätigt. Die Verschärfung der Auflagen bezieht sich dabei im westentlichen auf die Veräußerung der vertikalen Beteiligungen und die Ausweitung des "Gas Release Programms". E.ON sieht nun die Grenze der wirtschaftlichen Belastbarkeit erreicht.

  • Strom sparen

    Saarland überprüft Netznutzungsentgelte von Stadtwerken

    Das saarländische Wirtschaftsministerium überprüft derzeit die Netznutzungsentgelte einzelner saarländischer Stadtwerke, weil sie sich bei einem landesweiten Entgeltvergleich als auffällig hoch gegenüber den günstigen Netzbetreibern erwiesen hatten. Die Behörde erhofft sich von den eingeleiteten und möglichen weiteren Überprüfungen ein niedrigeres Netzentgeltniveau.

Top