Wegen Wirtschaftsstruktur und Klima

Stromintensität weltweit sehr unterschiedlich

Im Jahr 2001 hat jeder Deutsche etwa 6160 Kilowattstunden Strom verbraucht, jeder Norweger hingegen 25 000. Diese Zahlen gab jetzt der VDEW bekannt. Einflussgrößen sind der Entwicklungstand der Volkswirtschaft, Klimafaktoren, die Erfolge beim effizienten Energieeinsatz und die Ausstattung mit Elektrogeräten.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

In Deutschland war der statistische Pro-Kopf-Verbrauch an Strom im Jahr 2001 mit 6160 Kilowattstunden etwa halb so hoch wie in den USA. Dort entfielen auf jeden Bürger rechnerisch 12 220 Kilowattstunden Strom. Das meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), Berlin.

Für die Ermittlung der Stromintensität wird der gesamte Stromverbrauch eines Landes durch die Zahl seiner Einwohner geteilt. Den höchsten Wert in Europa hat Norwegen mit knapp 25 000 Kilowattstunden. Es folgt Schweden mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von etwa 15 000 Kilowattstunden. Wichtigster Grund ist die große Zahl von Elektroheizungen in diesen von der Natur mit viel Wasserkraft begünstigten Ländern.

Als weitere Einflussgrößen des Pro-Kopf-Verbrauchs nennt der Branchenverband Industriestruktur, Entwicklungsstand der Volkswirtschaft und Klimafaktoren. Außerdem werde die Stromintensität geprägt durch die Ausstattung mit Elektrogeräten und die Erfolge beim effizienten Energieeinsatz.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Nachrechnen: So teuer ist der Strom für Elektrogeräte

    Den Stromverbrauch von elektronischen Geräten zu ermitteln, ist gar nicht so einfach. Schließlich steht einem zumeist nur die Wattzahl als Angabe zur Verfügung. Gaming-PC können je nachdem, wie lange gespielt wird, richtig viel Strom verbrauchen. Eine Beispielrechnung zeigt, wie man den Verbrauch ausrechnen kann.

  • Strompreiserhöhung

    EU-Vergleich: Strom ist in Deutschland teuer

    In Deutschland ist der Strom im Schnitt über zehn Cent teurer als in anderen EU-Ländern. Ein Grund sind die hohen staatlichen Abgaben, die hierzulande entrichtet werden müssen. Ein Drittel der Verbraucher hält aber auch seinem Grundversorger die Treue und zahlt genau deshalb Hunderte Euro im Jahr drauf.

  • Stromtarife

    Erbacher/Josera beziehen Ökostrom von HEAG NaturPur

    Ab 1. Januar 2003 beziehen der bayerische Müslispezialist Erbacher und Tiernahrungshersteller Josera den sauberen Ökostrom der Darmstädter HEAG NaturPur AG. Die mehr als 3,2 Millionen Kilowattstunden werden künftig zu 50 Prozent aus Wasserkraft und zu 50 Prozent mit effizienter Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt.

  • Stromtarife

    Januar bis September 2002: Schwaches Plus beim Stromverbrauch

    Mit etwa 352 Milliarden Kilowattstunden hat Deutschland von Januar bis September dieses Jahres nahezu 0,6 Prozent mehr Strom verbraucht als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. In den Monaten Juli bis September 2002 wurden mit 112 Milliarden Kilowattstunden etwa 0,4 Prozent mehr Strom als im dritten Quartal 2001 verbraucht.

  • Strompreise

    Kraftwerksmix für wechselnden Strombedarf

    Kernkraftwerke sowie Braunkohle- und Laufwasserkraftwerke produzieren "rund um die Uhr" kostengünstig Strom für die Grundlast; in den von Tageszeiten abhängigen Bedarfsspitzen kommt zusätzlicher Strom aus Kraftwerken, die mit Steinkohle, Speicherwasser und Erdgas produzieren - ein effizienter Energiemix.

Top