Dienstleistungsgesellschaft

Stromintensität 1991/2000 Wirtschaft wächst stärker als Stromverbrauch

Durch Verfahrens- und Wirkungsgradverbesserungen sowie neue Technologien ist das BIP in den vergangenen Jahren stärker gewachsen als der Stromverbrauch.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Der Trend zur Entkopplung von Wirtschaftswachstum und Stromverbrauch hält an: Die Stromintensität - errechnet aus dem Stromverbrauch pro 1000 DM Bruttoinlandsprodukt (BIP) - lag im Jahr 2000 mit 147 Kilowattstunden etwa acht Prozent niedriger als 1991 (161 Kilowattstunden). Das meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), Berlin.

Das BIP ist 2000 im Vergleich zu 1991 um nahezu 15 Prozent auf 3841 Milliarden DM (1991: 3346 Milliarden DM) gewachsen. Der Brutto-Stromverbrauch, so VDEW, stieg in diesem Zeitraum um fünf Prozent auf 566 Milliarden Kilowattstunden (539 Milliarden Kilowattstunden). Wichtigste Ursachen der Entkopplung von Konjunktur und Stromverbrauch waren laut VDEW Verfahrens- und Wirkungsgradverbesserungen sowie neue Technologien aber auch das energiebewusstere Verhalten der Verbraucher. Außerdem sei durch den Strukturwandel zur Dienstleistungsgesellschaft der spezifische Strombedarf gesunken.

Das könnte Sie auch interessieren
Top