Halbjahresbilanz

Strombörse EEX sieht sich in der Champions League

Die in Leipzig ansässige Europäische Energiebörse EEX hat im ersten Halbjahr 2010 in allen Bereichen kräftig zugelegt. Das diesjährige Handelsvolumen entspricht nach den Worten des EEX-Finanzvorstandes Iris Weidinger etwa dem Stromverbrauch eines Landes wie Schweden.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Leipzig (ddp/red) - Wie der Vorstandsvorsitzende der European Energy Exchange AG, Hans-Bernd Menzel, am Donnerstag in Leipzig sagte, stiegen die Umsatzerlöse in den ersten sechs Monaten dieses Jahres im Vergleich zum selben Vorjahreszeitraum um 28 Prozent auf 22,6 Millionen Euro. Das Gros des Umsatzes tätigte das Unternehmen auf dem Terminmarkt für Strom. Hier wurden bis Ende Juni 2010 insgesamt 669 Terawattstunden gehandelt - 22 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2009.

"Wir sind mit dieser Entwicklung vorgedrungen in eine Dimension, die wir uns vorgenommen hatten", erklärte Menzel. Die Strombörse EEX sei nun in die "Champions-League der Energiebörsen der Welt" aufgestiegen. Auf dem Spotmarkt für Strom habe die EEX in diesem Halbjahr 136 und im Vorjahreszeitraum 100 Terawattstunden gehandelt. Teilweise kräftige Zuwächse gab es auch auf dem Spot- und Terminmarkt für Emissionen sowie für Erdgas und auf dem Terminmarkt für Kohle.

Die EEX hat Weidinger zufolge im ersten Halbjahr 2010 ein Ergebnis vor Steuern von 11,5 Millionen Euro erwirtschaftet. Damit wurde das Ergebnis des Vorjahreszeitraums verdoppelt. Auch für das zweite Halbjahr rechnet EEX-Vorstandschef Menzel mit einer Fortsetzung dieses Aufwärtstrends. Dieser wird ihm zufolge allerdings unter anderem wegen anfallender Kosten durch Investitionen weniger steil ausfallen als im ersten Halbjahr. Die EEX, die für das Geschäftsjahr 2009 erstmals eine Dividende von insgesamt sechs Millionen Euro ausgeschüttet hatte, erwartet auch für 2010 eine mindestens ebenso hohe Dividende.

Am Nachmittag wollte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Rahmen ihrer Energiereise die Leipziger Energiebörse besuchen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Ende-Mit-Kernenergie

    Energiewende fordert ihren Tribut: RWE und Eon kämpfen

    Die Energiewende ist fünf Jahre nach der Atomkatastrophe voll im Gange. Auf der einen Seite sind erneuerbare Energien auf dem Vormarsch und bringen neue Jobs. Auf der anderen Seite ist mit fossilen Kraftwerken kaum noch Geld zu machen – die großen Energiekonzerne leiden.

  • Hochspannungsleitung

    Bürgerwindpark ist erste Station von Merkels "Energiereise"

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Mittwoch mit einem Besuch von Unternehmen der regenerativen Energiewirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern ihre mehrtägige "Energiereise" begonnen. An vier Tagen will sie sich über die wichtigsten Arten der Energiegewinnung informieren.

  • Stromtarife

    Merkel weist Drohungen der Atomkonzerne zurück

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die angebliche Drohung der Energiekonzerne mit einem Sofortausstieg aus der Atomenergie zurückgewiesen. Die Kanzlerin startet am Mittwoch zu einer mehrtägigen "Energiereise", in deren Zentrum laut dem neuen Regierungssprecher Seibert die erneuerbaren Energien stehen sollen.

  • Strompreise

    AKW-Vorstoß Seehofers löst Empörungswelle aus

    Äußerungen von CSU-Chef Horst Seehofer über längere Laufzeiten der deutschen Kernkraftwerke haben den Streit um die deutschen Meiler neu entfacht. SPD und Grüne reagierten empört, auch aus der FDP kam am Samstag Kritik am Vorstoß des bayerischen Ministerpräsidenten.

Top